Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

St. Arnaud: Love and The Front Lawn (Review)

Artist:

St. Arnaud

St. Arnaud: Love and The Front Lawn
Album:

Love and The Front Lawn

Medium: CD/Download
Stil:

Alternative Pop-Rock, Indie-Folk

Label: Fierce Panda Canada/Tamarack Records
Spieldauer: 37:12
Erschienen: 29.04.2022
Website: [Link]

Das Cover von „Love and The Front Lawn“ passt doch irgendwie sehr gut zur Musik, auch wenn sich kein wirklicher Bezug zwischen beiden Elementen herstellen lässt.
Was für eine Aussage soll auch hinter einem auf einer Picknickdecke liegenden Frosch, der Gitarre spielt stecken?
Vielleicht geht es darum das Leben zu genießen? Das Gestern sein lassen und sich nicht um das Morgen sorgen?
Ja, zu dieser Geisteshaltung passt die Musik. Alle Songs strahlen eine Unbeschwertheit aus, die doch relativ schnell spürbar wird.

Egal, ob einem die Mischung aus Pop-Rock, Trompetenklängen und einer gehörigen Portion Hippie-Ästhetik zusagt oder nicht, die Lebensfreude, die der Musik zugrunde liegt, springt doch sehr schnell auf den Hörer über.

Titel wie „Feeling Better“ oder „Loving“ zeugen zwar davon, dass bei ST. ARNAUD vorwiegend die Sonne scheint, aber in seinen Texten behandelt der Musiker auch die eher weniger angenehmen Seiten des Lebens. Zwischen den Zeilen geht es u.a. um Protest, Widerstandskraft, Trauer und Tod. Allerdings klingt hier nichts schwermütig, im Gegenteil: ST. ARNAUD steht auf der Sonnenseite des Lebens und versucht allen Widrigkeiten etwas Positives abzugewinnen. Daher sind auch viele Texte ironisch und mit einem Augenzwinkern formuliert.
Das verleiht Stücken wie „Tie It All Together“ doch sehr viel Leichtigkeit. Die Musik lädt dazu ein, vor sich hin zu träumen, sich wie der Frosch auf dem Cover einfach ins Gras zu legen und den Moment zu genießen.
Eigentlich keine schlechte Idee…

FAZIT: Das Leben zu genießen ist ein erstrebenswertes Ziel. ST. ARNAUD liefert auf „Love and The Front Lawn“ auf alle Fälle einen ziemlich passenden Soundtrack dafür, einfach mal abzuschalten, sich Zeit zu nehmen, nichts zu tun, vielleicht nicht einmal bewusst der Musik auf diesem Album zu lauschen. Einfach das unmittelbare Hier und Jetzt ohne Ablenkung erleben. Kann man machen, wird aber nicht jedem zusagen.

Dominik Maier (Info) (Review 456x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Cle Elum, WA
  • Catching Flies
  • Sophie
  • Loving
  • How Could I Ever Compare
  • Feeling Better
  • Enjoy Yourself
  • Big Winner
  • Tie It All Together
  • Giving Up

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!