Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tom Rose: For The Road (Review)

Artist:

Tom Rose

Tom Rose: For The Road
Album:

For The Road

Medium: CD/Download
Stil:

Country Pop

Label: Tomrosemusic
Spieldauer: 49:15
Erschienen: 25.01.2022
Website: [Link]

Ein zweites Album ist per se nichts Außergewöhnliches – wenn allerdings seit dem Debüt ein gutes Vierteljahrhundert vergangen ist und trotzdem beide mit weitgehend derselben Crew eingespielt wurden, dann ist das schon etwas Besonderes: Die Rede ist vom neuen Album „For The Road“ von TOM ROSE, der für die zwölf neuen Songs erneut eng mit Frank Herbort (u.a. UNCLE REMUS) zusammengearbeitet hat.

Man verstehe den Titel des Albums nicht falsch: Dies sind keine Road Songs, es sind Lieder, die sich mit den Straßen und Wegen des Lebens und Liebens befassen. Zwischen dem wehmütigen Auftaktsong „Here Is Home“ und dem das Album abschließenden Titelstück geht es um gangbare, unmögliche und endende Wege. Die am Anfang traurige Feststellung „I’m alone, I’m heading on towards no home“ wird am Ende abgelöst durch die Erkenntnis „I am one For The Road, I don’t need to arrive, I will never be bound“.

Die Thematik, die Texte der Songs kontrastieren in eigenartiger Weise mit der Art der Musik: Hier das Unstete, das Unsichere zwischen Aufbruch und Ankommen, das Suchen und Zweifeln, da der praktisch durchgehend ausgeglichene und unaufgeregte Sound, der zwischen Pop, Softrock und Country mäandert. Musikalisch jedenfalls demonstrieren die zwölf Songs nicht mehr und nicht weniger als das abgeklärte Schaffen von erfahrenen Musikern, von Frank Herbort zudem tadellos in Szene gesetzt.

Alle Songs des Albums stammen aus eigener Küche. Für die Musik zeichnen Herbort und ROSE gemeinsam verantwortlich, die Texte stammen aus ROSEs Feder. Als Anspieltipps dürfte man „The Way It Is“ und „Don´t Say You Don´t“ nennen. Diese beiden Songs haben – nicht bloß in Bezug auf die Laufzeit – Hitformat, sind etwas lebhafter und eingängiger und überdies mit schönen Gitarren-Schnörkeln verziert.

FAZIT: TOM ROSEs ganz leicht angespannter Gesichtsausdruck auf dem Cover täuscht: „For The Road“ bietet fünfzig Minuten locker fließenden und unaufgeregten (aber keineswegs langweiligen!) Sound. Wer’s im Country Pop-Bereich gerne gemächlich und im Midtempo hat – und dazu Wert auf handwerkliche Qualität legt – ist hier richtig.

Dieter Sigrist (Info) (Review 1304x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Here Is Home
  • Driving On
  • Everything Changes
  • For A Moment
  • Part Of Me
  • Waste A Minute
  • The Way It Is
  • Seagulls At The Starboard Side
  • No Difference
  • Don´t Say You Don´t
  • How To Get On
  • For The Road

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!