Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Musikreviews.de präsentiert:

REFLECTION CLUB mit STILL THICK AS A BRICK
Eine sensationelle Zeitreise in das Jahr 1972 zu JETHRO TULL
REFLECTION CLUB mit STILL THICK AS A BRICK

Was bis heute undenkbar erschien, wird musikalische Realität!
Eine Band aus Deutschland wagt sich an die Neuinterpretation eines der besten Konzeptalben aller Zeiten, das nicht nur musikalisch, sondern auch von der frei erfundenen Geschichte und der Gestaltung her, bestechend war. Fast 50 Jahre ist es her, dass JETHRO TULL mit "Thick As A Brick" die progressive Musikwelt aus den Angeln hob.
 
Wie sollte es gelingen, solche Atmosphäre jemals wieder einzufangen?
Niemals, dachten wir zumindest!
 
Doch wie Phönix aus der Asche erleben wir im Jahr 2021 die unglaubliche Metamorphose eines Albums, das bisher als einzigartig erschien und durch den REFLECTION CLUB mit "Still Thick As A Brick" im Jahr 2021 rundum seine atmosphärische Wiederauferstehung feiert!
 
Alles Weitere dazu erfahrt ihr mit einem Klick auf den Link!

Albumtipp der Redaktion

Summer Moon: With You Tonight
11/15 Punkten
(Indie, Alternative, Rock, Blues, Soul, Funk, Psychedelic, Seventies)
Summer Moon: With You Tonight
Der Sommermond ist doch was wirklich Schönes. Und eine Band, die sich SUMMER MOON nennt, für die sollte das Gleiche gelten. Ob einen ähnlichen Gedanken der THE STROKES-Bassist NIKOLAI FRAITURE verfolgte, als er mit Musikern ...
weiterlesen Weiterlesen

Neues Interview

Interview mit: LUTZ MEINERT von REFLECTION CLUB
LUTZ MEINERT von REFLECTION CLUB
Auf den „Thick As A Brick“-Spuren von JETHRO TULL Für viele, die mit Musik jenseits jeglicher Streaming-Plattformen oder digitaler Tauschbörsen großgeworden sind und diese heutzutage noch als ein Gesamtkunstwerk verstehen, welches beim Hören, aber auch Betrachten von Plattenhüllen oder anderen Beigaben, tiefe Gefühle in einem auslösen, die werden sicher, wenn sie ein ...
weiterlesen Weiterlesen

Leser-Kommentare

Helloween: Chameleon (Vinyl-Re-Release)
Dejott schreibt:
Einspruch: Das Chameleon Album kann was. Auch wenn bei einzelnen Songs die allerletzte Zündung fehlt, ...
weiterlesen Weiterlesen
Those Who Lie Beneath: An Awakening
Mirko schreibt:
Musikalisch finde ich es überraschend gut, aber der Sänger ist mir viel zu monoton.
weiterlesen Weiterlesen
Mordant: Black Evil Master
Mirko schreibt:
Das Album ist bei mir in erster Linie an der Produktion gescheitert.
weiterlesen Weiterlesen

Aus dem Live-Archiv

RUHRPOTT METAL MEETING 2019
RUHRPOTT METAL MEETING 2019 Live RUHRPOTT METAL MEETING 2019 Turbinenhalle Oberhausen, 07.12.2019 Das Ruhrpott Metal Meeting – Tag 2 auf zwei Bühnen Der zweite Tag des RUHRPOTT METAL MEETINGs findet traditionell auf zwei Bühnen statt. Waren Tag zuvor alle Acts auf der Ruhrpott-Stage konzentriert, verlagert sich das Ganze am Samstag auch auf die kleinere Turbinenhalle 2, auf der STILLBIRTH mit zwanzigminütiger Verspätung laut Eigenwerbung „Brutal Surf Death Metal“ ins Publikum hämmern. Zumindest das Bühnenoutfit der Jungs aus Hagen erinnert mehr an Surfen denn an ein Metal-Konzert, beackern die Musiker ihre Instrumente doch oberkörperfrei und in Bermuda-Shorts, die wohl demselben Laden entstammen wie die Kluft von Trevor Strnad, der bereits am Vortag im Wettbewerb um das gruseligste B ...
weiterlesen Weiterlesen

Mitarbeiter gesucht

Mitarbeiter gesucht!

Fragezeichen Wir suchen Schreiber für Reviews, Interviews, News und auch Live-Kritiken. Dabei sind Allrounder besonders willkommen, die sich nicht nur auf ein Genre spezialisieren, sondern auch gern mal über den musikalischen Tellerrand schauen.

Du wirst monatlich mit aktuellen Veröffentlichungen versorgt, über die du Kritiken schreibst. Dazu sind Gästelistenplätze auf Konzerten für Live-Reviews drin − idealerweise bist du auch zu Interviews vor/nach Konzerten, per Telefon oder auch mal per eMail bereit.

Willkommen ist auch ein Kenner der Black- und Death-Metal-Szene, der so tief in der Materie steckt, dass er Vorschläge machen kann, welche Labels (auch Underground-Labels) für Bemusterungen angeschrieben werden sollten. Außerdem solltest du auch den nötigen Durchblick haben, NSBM-Bands zu erkennen und auszusortieren.

Was du mitbringen solltest:
  • Engagement und Zuverlässigkeit.
  • Gute Szenekenntnisse.
  • Kritikfähigkeit.
  • Eine gut zu lesende Schreibe mit eigenem Stil.
  • Perfekte Beherrschung von Rechtschreibung und Kommasetzung.
  • Wünschenswert, aber kein Muss sind gute Englischkenntnisse (für Interviews).
  • Wenn du eine Kamera besitzt, ist dies ein Vorteil (für Live-Reviews).
  • Die Motivation, pro Monat nicht bloß zwei Kritiken zu schreiben, sondern regelmäßig mitzuarbeiten.

Wenn du Lust hast, bei uns mitzuarbeiten, dann melde dich über unser Kontaktformular. Am besten schickst du uns gleich eine Schreibprobe von dir mit.

Wir freuen uns auf deine Mail! :-)