Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Music Station: Shaping (Review)

Artist:

Music Station

Music Station: Shaping
Album:

Shaping

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock

Label: UBP International
Spieldauer: 59:07
Erschienen: 2004
Website: [Link]

Das Dream-Theater-Syndrom mal anders: dass der Sänger der Vater der Instrumentalisten sein könnte, erinnert an die Konstellation zu Debützeiten der New Yorker. Auch für Edguy-Tobias könnte Pavlin Manev verantwortlich sein. Dessen übertriebenes Geoff-Tate-Timbre hat mir das Hören von Queensryche verdorben, und leider ist es auch bei MUSIC STATION stets präsent. Schade eigentlich, da das gelegentliche Ziehen der tieferen Register weniger affektiert ist und dennoch zur Musik passt, ist man von dieser - eindeutig mit dem berühmten Paradoxon „klassischer Prog“ titulierbar - solche Heulbojen doch an für sich gewohnt.
Dass anspruchsvoller Rock seit jeher gerne in Osteuropa getragen wird ist nichts Neues, so dass die Qualität des vorliegenden Stoffes (Aufnahme, Instrumentalstandard) nur angesichts der Jugend seiner Initiatoren überrascht. In ihren Zwanzigern sind sie bereits gefragte Studiocracks in der bulgarischen Heimat.
So tönen MUSIC STATION vereinzelt auch souverän im negativen Sinne, eben wie man es von typischen Musicians-by-call gewohnt ist. Positiv fallen dabei allerdings die leichtgängigen technischen Finessen auf, die natürlich eingeflochten sind: Virtuosität spielt sich stets auf subtiler Ebene ohne Selbstgefälligkeit ab. Zwar produziert das Soundmodul des Keyboarders gängige Flächen und Soli (Hammond, diverse Synthies), doch die Saitenarbeit begeistert dafür umso mehr, etwa mit Steve-Morse-Zitaten und nicht den weitverbreiteten einfallslosen Stakkatorhythmen. Demnach bleibt der Metallgehalt dieser Mischung unter einem Grenzwert, der sie auch der Melodic-Fraktion schmackhaft machen könnte. Insbesondere die Refrains halten die Überlänge-geplagten Ohren bei der Stange - wie gesagt: wenn auch der Gesang wie beim Rausschmeißer etwas mehr Dreck vertragen könnte. Die Stimme berührt einfach nicht und trägt zur allgemeinen Abgeklärtheit bei.

FAZIT: Die Glätte des Materials von MUSIC STATION fühlt sich durchaus angenehm, wenn auch bisweilen etwas kühl an. Einem solch hochwertigen Vortrag lauscht man dafür aber nicht häufig. Fehlende Originalität soll daher dem generell positiven Eindruck nichts abbrechen – dann wäre das "Shaping" auch versaut... [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1451x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Intro
  • Shaping
  • After Twilight
  • Home
  • Past
  • Alone
  • Painting Souls
  • Inside
  • Night Dreams
  • Gamble Away

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!