Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Mob Rules: Ethnolution A.D. (Review)

Artist:

Mob Rules

Mob Rules: Ethnolution A.D.
Album:

Ethnolution A.D.

Medium: CD
Stil:

Melodic Power Metal

Label: Steamhammer/SPV
Spieldauer: 51:10
Erschienen: 2006
Website: [Link]

Das norddeutsche Sextett veröffentlicht nun seit 1999 regelmäßig seine Alben, mit denen es stets gute Kritiken sammeln und gleichzeitig konstant die eigenen Qualitäten steigern konnte. Auf den Bekanntheitsgrad der Band scheint sich diese Verlässlichkeit allerdings noch nicht sonderlich ausgewirkt zu haben; mal davon abgesehen, dass mancher beim Blick auf die Bandbesetzung den Namen des Gitarristen zu Recht mit dem Metal Hammer in Verbindung bringt.

Auch das fünfte MOB RULES-Album ist wieder ein beachtenswertes Stück melodischer Power Metal geworden, das sich wie der Vorgänger und bisherige Karrierehöhepunkt "Among The Gods" überwiegend im Midtempobereich abspielt und mit dem sich die Band weiterhin in ihrer eigenen, kleinen Nische (irgendwo zwischen DOMAIN, ernsten EDGUY und den heutigen HELLOWEEN) aufhält.

So sind die allgegenwärtigen Keyboards weder zu poppig, noch mit den vielen Symphonic-Speed-Bands in Verbindung zu bringen. Vielmehr liefern sie unauffällig den orchestralen Bombast für ein Werk, auf dem eine überwiegend nachdenkliche Stimmung vorherrscht. Allein die gewohnt ambitionierten Texte, nahe am politischen Weltgeschehen, sorgen dafür, dass hier kein Happy-Metal-Feeling aufkommt.

Diesbezüglicher Höhepunkt ist der sechsteilige Titelsong, mit dem die Band zeigt, dass man dramatische Musik schreiben kann, ohne pathetische Heldenbeschwörung zu betreiben. Herausstechend sind hierbei das symphonische "Ashes To Ashes" (thematisiert den Rassenhass des Ku Klux Clan) und die kleine Hymne "The Last Farewell", die textlich die Konflikte im Mittleren Osten aufgreift. Weitere Höhepunkte finden sich in dem mit leichten SAVATAGE-Flair ausgestatteten "With Sparrows" und dem orientalisch angehauchten „Aint´t The One“.

Obwohl nicht anstrengend im eigentlichen Sinne, ist hier nicht alles auf Anhieb zugänglich. Daher braucht "Ethnolution A.D." sicherlich seine Zeit. Aber das war auch beim letzten Album schon so, welches mir bislang auch noch etwas besser gefällt. Auch die hohe (aber kreischfreie) Stimme von Klaus Dirks ist sicher nicht jedermanns Sache und er wird wohl auch nie einer meiner Lieblingssänger werden, dennoch hat er deutlichen Wiedererkennungswert und auch großen Anteil an der Selbstständigkeit der Wilhelmshavener.

FAZIT: Neue Maßstäbe setzen MOB RULES auch mit ihrem fünften Album nicht. Dennoch zeigen sie, dass man auf dem dicht gedrängten Melodic-Sektor immer noch sein eigenes Gesicht wahren kann.

Lars Schuckar (Info) (Review 2402x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Ethnolution
  • a.) Prologue
  • b.) Unholy War
  • c.) Ashes To Ashes
  • d.) Fuel To The Fire
  • e.) Veil Of Death
  • f.) The Last Farewell
  • Day And A Lifetime
  • River Of Pain
  • Ain´t The One
  • New Horizon
  • With Sparrows
  • Better Morning

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!