Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Nerlich: Defabricated Process (Review)

Artist:

Nerlich

Nerlich: Defabricated Process
Album:

Defabricated Process

Medium: CD
Stil:

Death Metal

Label: Old School Metal Records
Spieldauer: 39:34
Erschienen: 2007
Website: [Link]

Wann war Death Metal zum letzten Mal so richtig böse, vor allem, wenn er aus Finnland kam? – die blutjungen NERLICH kommen diesem Defizit ungestüm und ungeschliffen nach.

Wenngleich ihre Stücke nicht derart ausufern wie die von Incantation, so eint beide Gruppen die unheimliche Atmosphäre in ihrer Musik, welche vornehmlich aus den schleifenden Doompassagen und sinistren Leads resultiert, welche gleichwohl spärlich auftreten. NERLICH sind in erster Linie brutal, jedoch bar jeglicher Formelhaftigkeit, wie sie der US-Death heutzutage praktiziert. Die Stücke sind unvorhersehbar und wirken komplex, allerdings nicht im Sinne einer „seht her!“-Vertracktheit. Die Vergangenheit des eigenen Landes kommt kaum zum tragen – wenn überhaupt, dann musiziert das Quartett im Geiste von Schergen wie Demigod mit der bereits angedeuteten Ami-Schlagseite. Die selbstproduzierte Scheibe besticht durch ihren ungehobelten, basslastigen Sound, in dem die hibbelige Gitarrenarbeit teils verwaschen und dann wieder klar konturiert klingt. Auch Bassistin Hanna ist in der Jo-Bench-Position bisweilen songbereichernder Bestandteil. Die Drums deklinieren nach Genreregeln Blast und Doublebass ohne Statik – verinnerlichte Stilvorliebe statt stumpf fürs Product Placement auswendig gelernt.

Bolt Thrower sind übrigens ein gutes Stichwort hinsichtlich „Mask Of The Faceless“, dessen bedrohliches Walzen einem Wüstensturm gleichkommt. Gemeinsam mit dem vorletzten ist dieses Stück sicherlich eines der Highlights des Debütalbums. Mögen die Kompositionen nicht sonderlich catchy sein, so sind die Fähigkeiten der Milchgesichter bereits beachtlich. Außerdem zeugen einige schreiberische Kniffe und kleine Aufmerksamkeitsgesuche von mehr als gewöhnlichem Metal-Verstand, worauf es aufzubauen gilt. Die Tempowechsel gestalten sich niemals wirr oder konstruiert, sondern fließend. Die Soli sind oft chaotisch, aber nicht aus Unzulänglichkeit – es passt einfach. Schön auch, wie die Musiker am Ende von „Entity Of Sickness“ langsamer werden, um doch noch rechtzeitig zum flotten Solo wieder anzuziehen. „Insane Creations“ ist wohl der kompakteste und homogenste Track; Anderes – wie der zu abrupte Fadeout des Openers - macht die juvenile Ungehobeltheit noch deutlich...unperfekt: ja – aber nicht unausgegoren.

FAZIT NERLICH sind als Death Metal with a difference ein heißer Tipp, obwohl sie keine stilfremden Elemente heranziehen. Sie sind den berechenbaren hypertechnischen Legionen des Todes bei weitem vorzuziehen, zwar noch klein, aber schon unglaublich intensiv.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2067x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Defrabricated Process
  • SubstantialAlteration
  • Insane Creations/Inorganic Echoes
  • Entity Of Sickness
  • Imminent Reprisal
  • Mask For The Faceless
  • Condemned
  • On Sarcastic Impact

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!