Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Agenda Of Swine: Waves Of Human Suffering (Review)

Artist:

Agenda Of Swine

Agenda Of Swine: Waves Of Human Suffering
Album:

Waves Of Human Suffering

Medium: CD
Stil:

Politischer Grind- / Hardcore

Label: Relapse/SPV
Spieldauer: 34:24
Erschienen: 18.07.2008
Website: [Link]

Ein tollwütiger Bruder von Napalm Death, der sogar manchmal die Sologitarre zückt? - Wenn da die Hardliner den altgediegenen Recken (Pontikoff kommt von Benumb) nicht auf die Finger klopfen… Obwohl: mit herkömmlichen weder-Metal-noch-Core (aber trotzdem so genannt) hat die Ferkelagenda nichts am Hut…

…doch dafür die Hasskappe auf der Birne - beeindruckend, welche echte Wut einem hier entgegenschlägt. Morbid Angel walzen kurz zu Beginn von “Amongst The Forgotten” vorbei, die Vocals bleiben Hardcore durch und durch - Pontikkoff ist eine Furie kurz vorm Stimmüberschlag, auch wenn Hysterie nicht das Metier von AGENDA OF SWINE ist. Vielmehr rocken sie abwechslungsreich (vor allem tempomäßig und rhythmisch, ohne nun “proggy” zu sein) nach vorne und machen innerhalb einer halben Stunde keine Gefangenen, sondern richten die Herrschenden gleich an Ort und Stelle hin. “Eradication” nimmt den Fuß vom Gaspedal, doch generell ist gerade das wahnwitzige Drumming bei AGENDA OF SWINE ein echter Hinhörer, wie der viehische Thrashcore im nachfolgenden Track beweist. “Devouring the Residual Bile” täuscht kurz den Groover an, nur um danach wieder in den maximalen Brutalitätsmodus hochzuschalten.

Dass dabei die eigentlichen Songs nicht in einem Klangdickicht verschwinden, ist der Hardcore-Hintergründe der Betreiligten zu verdanken, denn die Kompaktheit sowie kurz und bündig herausgerotzte Botschaft sind Charakteristika der Stilistik, die sie dem häufig redundant beliebigem reinen Extrem-Death überlegen machen.

FAZIT: AGENDA OF SWINE verbinden das Beste aus Death und Grind zu super Stücken und empfehlen sich der Nasum- bis Napalm-Death-Fangruppe - Brett!

Andreas Schiffmann (Info) (Review 4337x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Gethsemane
  • Lost In Apathy
  • Stains Of Accountability
  • Decimation Of World Trade, Through Organization
  • Amongst The Forgotten
  • Anatomy Of Social Issues: Problem + Contribution Vs. Solution
  • Eradication Of The Seeds Of Purity
  • End Of All Ends
  • Despised From Inception
  • Fragments Of Reason
  • Conditioned For Failure
  • Devouring The Residual Bile
  • Persecution, Ascension, Leave Nothing Standing

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!