Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Early Grave: Tomorrow I Am You (Review)

Artist:

Early Grave

Early Grave: Tomorrow I Am You
Album:

Tomorrow I Am You

Medium: CD
Stil:

Metalcore

Label: Rising/SPV
Spieldauer: 47:00
Erschienen: 15.08.2008
Website: [Link]

Jahrzehnte lang gewartet laut Songtitel? - EARLY GRAVE sind noch halbe Kinder vom Alter her, ihre Musik ist als Metalcore ein alter Witz und den Jüngelchen entsprechend unausgereift. Das bedeutet abgegriffene Musik ohne Überzeugungskraft.

Hinzu kommen einerseits die hörbare Mühe zur Abwechslung einerseits und wiederum Vocals ohne Variation. Der Sound ist mittelprächtig (Beckenzischen), hebt die einstweiligen Rein-Hardcore-Elemente (Gangshouts) allerdings vom Trigger-Fett-Stakkatosound der neuen Metal-(?)Generation ab. Cleane Gefilde beackert Jordan Butler ab Song Nummer 7. Dabei kommen auch schon einmal pathetische Balladen zum Vorschein, die den Hits der Genregrößen nacheifern möchten. “Like A Widow At The Wake” möchte am Ende ganz verzweifelt ebenfalls ein solcher Gassenhauer sein, so in jene Richtung gebürstet klingen Refrain nebst Aufbau. Dies alles täuscht allerdings nicht über die Verspätung der Musiker auf dem Bahnhof zu höheren Weihen hinweg; der Zug ist bereits abgefahren, und Ermäßigung für jugendliche Trittbrettfahrer gibt es nicht. Das Business ist keine Wohlfahrtsveranstaltung - da muss man sich lautstark eine Mitfahrgelegenheit schaffen. EARLY GRAVE schaufeln sich dabei zwar kein solches, indem sie vom letzten Waggon fallen, hängen aber mit diesem Frühwerk mit nur schwächlichen Ärmchen hinten dran.

FAZIT: Metalcore aus England, der ins Herkunftsland des Genres in seiner halb harten, halb zarten Ausformung schielt und damit eindeutig nicht “early” dran ist… EARLY GRAVE bemühen sich hörbar, müssen aber noch eine eigene Identität aufbauen. Ausreichend kreativ sind sie - das bezeugen die vielen Ideen, die bisher noch im Stilkorsett zu wenig atmen können. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2108x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Yesterday
  • As Thick As Thieves
  • Golden Hearts
  • No Excuses
  • Dead To Me
  • To The Grave
  • You Won‘t See The Sunrise
  • This Day She Reigns
  • Sharper Than Your Tongue
  • I Have Been Waiting Decades
  • Like A Widow At The Wake

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!