Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Mindwarp Chamber: Delusional Reality (Review)

Artist:

Mindwarp Chamber

Mindwarp Chamber: Delusional Reality
Album:

Delusional Reality

Medium: CD
Stil:

Progressive Power Metal

Label: Netherworld Records (Eigenproduktion)
Spieldauer: 61:15
Erschienen: 08.07.2008
Website: [Link]

Sollte der noch recht unbekannte Bandname alleine nicht reichen, dürfte jedem Kenner des amerikanischen Power Metals spätestens bei einer genaueren Betrachtung des MINDWARP CHAMBER-Line-Ups das Herz aufgehen. Dort stößt der Szenekundige nämlich ausschließlich auf Musiker, die sich allesamt im Underground bereits in diversen, teilweise kultbehafteten Formationen schon so manche Sporen verdient haben. Die größte Aufmerksamkeit erregen dabei sicherlich die Namen von Bassist Brent Sullivan (SLAUTER XSTROYES, WINTERKILL, SQUADRON u.a.) und Sänger Scott Huffman (SYRIS, TWELFTH GATE u.a.), die bereits bei der anderen Chicago-Band SPIRIT WEB erfolgreich zusammengearbeitet haben. Während Sullivan dort scheinbar immer noch aktiv ist (sofern es die Band noch gibt), sang Huffman das hochklassige Debüt ein, bevor er zu den weiteren Nachbarn TWELFTH GATE abgewandert ist.

Nun machen beide also bei MINDWARP CHAMBER wieder gemeinsame Sache und da sie dort unverkennbar die Fäden in der Hand haben - mit Brent Sullivan als Hauptverantwortlichen, der die meistens Songs geschrieben, Design & Layout entworfen hat und auch Inhaber des Labels ist - sind ihre letzten musikalischen Stationen als Orientierungspunkt erwartungsgemäß nicht allzu fern. Dafür sorgt alleine schon der kräftig klare, gelegentlich wie etwa bei "Precious Time" auch mal sirenartige Gesang, mit dem Huffman bereits seit SYRIS-Zeiten begeistern kann. Dennoch ist damit lediglich das musikalische Fundament beschrieben, denn der neu formierte Fünfer geht auf seinem Debüt (von dem vier der Songs bereits auf der letztjährigen EP "Skeptics Eye" vertreten waren) nämlich noch um einiges progressiver zur Sache, als erwartet bzw. wie man es von den vorgenannten Bands kannte. Andererseits gibt schon die angegebene Länge der einzelnen Kompositionen, von denen keine unter sechs Minuten bleibt, im Vorwege einen ersten Hinweis darauf; ebenso wie der Keyboarder im Bandgefüge. Und Ed "Shreddy" Bethishou (Ex-DAVID SHANKLE GROUP) an den Tasten spielt dann auch eine gewichtige Rolle im Sound von MINDWARP CHAMBER.

Schon der Opener "Snowdevil Sleeps", der mit zurückhaltender Dramatik beginnt, bevor er wuchtig voranprischt, zeigt auf, welch versierte Musiker hier am Werk sind und bietet bereits sämtliche Trademarks, die "Delusional Reality" ausmachen: Komplexe Songstrukturen mit etlichen Tempowechseln und immer wieder mal ruhigen Parts, nachdenkliche Atmosphäre und eine unterschwellige Dramatik, abwechslungsreiche Gitarren- und Bassarbeit (Gitarrist Jerry Buzcko, hat die Band übrigens inzwischen verlassen hat und wurde durch Mike Cerna ersetzt), diverse Instrumentalstrecken inklusive virtuosem Keyboard und obendrauf eben ein kräftig-melodischer Sänger der Sonderklasse. Der bandeigene Verweis auf die Kollegen von SYMPHONY X und durch atmosphärische Tracks wie "Through Crimson Shores" mit seinen eingestreuten, fies-grantigen Vocals, dem eindringlichen Gefühls-Kracher "Thought Saboteur" oder dem mit fast elf Minuten monumentalsten Song "Return To Dust" auch zu EVERGREY machen da durchaus Sinn. Letztlich klingen MINDWARP CHAMBER aber dennoch ziemlich eigen und immer noch sehr dicht am Power Metal.

Was den einzelnen Songs vielleicht ein wenig fehlt, sind die richtig eingängigen Merkmale, da die Refrains wenig offensichtlich sind und sich auch keine wirklichen Hymnen finden. Dafür, dass sie nicht so schnell hängen bleiben, bewegen sich aber alle Songs auf sehr hohem Niveau und lassen so manches Detail entdecken, ohne den Hörer dabei zu überanstrengen. 'Normal-Metaller' dürften daher auch einiges Gefallen an "Delusional Reality" finden.

FAZIT: Die Namen der Beteiligten versprechen einiges und die Erwartungen werden mit "Delusional Reality" auch vollends erfüllt. Kraftvoller Prog Metal, der sich bestens im anspruchsvollen CD-Regal macht. Als Genre-Fan sollte man sich schnellstens mit MINDWARP CHAMBER vertraut machen - und sich auf weiteres Material freuen, an dem die Band bereits arbeitet.

Lars Schuckar (Info) (Review 4677x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Snowdevil Sleeps
  • Precious Time
  • Through Crimson Shores
  • Thought Saboteur
  • Against The Wish
  • Kill The Weak (Skeptic's Eye)
  • Return To Dust
  • Closing The Chapter

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Thomas
gepostet am: 20.11.2014

User-Wertung:
13 Punkte

Die Combo ist jeden einzelnen Punkt wert. Habe heute zum ersten Mal die Rezi hier gesehen
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!