Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Year Long Disaster: Year long disaster (Review)

Artist:

Year Long Disaster

Year Long Disaster: Year long disaster
Album:

Year long disaster

Medium: CD
Stil:

Rock

Label: Volcom / Rough Trade
Spieldauer: 48:19
Erschienen: 09.05.2008
Website: [Link]

Bei „Year long disaster“ handelt es sich um das Debütalbum der gleichnamigen Band YEAR LONG DISASTER. Auch wenn die Band in Los Angeles gegründet wurde, kommen die Musiker doch aus den verschiedensten Regionen der Welt (USA, Holland, Großbritannien). Mehr oder weniger zufällig haben sich somit drei Musiker getroffen. Diese hatten alle schon in Bands gespielt und verfügten bereits über Bühnenerfahrung, z.B. als Vorband von PANTERA oder sogar METALLICA. Was dabei heraus kommt, ist überraschenderweise klassischer 70er Rock. Wie kann es kommen, dass eine Band heutzutage noch probiert, in einer so überholten Stilrichtung ein Album zu produzieren? Vermutlich spielen hier die Einflüsse von Daniel Davies Vater, den man als Dave Davies von den KINKS kennt, eine entscheidende Rolle.

Beim Hören des Albums stellt man fest, dass die Jungs ihre Sache verstehen. Viele kleine Raffinessen werden über den im klassischen Rock standardmäßig vorkommenden Beat gelegt. Krass ist dabei, dass das Schlagzeug, obwohl es immer denselben Rhythmus spielt, in jedem Lied anders klingt. Zusätzlich kann Daniel Davies dabei mit seiner für diese Musikrichtung sehr geeigneten Stimme das Trio aus Los Angeles bereichern. Bei diesem Album wird man nicht enttäuscht. Rock ist halt in den meisten Fällen nichts Besonderes mehr. Trotzdem kann ich mir den Harley fahrenden Rocker sehr gut auf einem Konzert der Band vorstellen. Auch in meiner Lieblingskneipe würde mich am Rockabend das Album in keinster Weise stören.

FAZIT: Ein weiteres Album in einem längst überholten Genre. Wenigstens ist es hörbar und die Musiker sind keine Anfänger. Wer auf klassischen Rock steht, wird hier sicherlich keinen Fehlkauf machen. Ob man das Album jetzt im Schrank stehen haben muss, weiß ich allerdings auch nicht. Wahrscheinlich ist es eher ein Sammlerstück für Hardcore KINKS-Fans.

René Pickhardt [Album bei Amazon kaufen]

Gast-Rezensent (Info) (Review 2095x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Per Qualche DollaRo In Piu
  • Leda Atomica
  • Cold Killer
  • Destination
  • The Fool And You
  • Sapphire
  • It Ain’t Luck
  • Let Me Down
  • Galea Aponeurotica
  • Swan On Black Lake

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!