Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bellgrave: Evil Mood (Review)

Artist:

Bellgrave

Bellgrave: Evil Mood
Album:

Evil Mood

Medium: CD
Stil:

Death 'N' Roll

Label: Twilight Zone Records
Spieldauer: 39:57
Erschienen: 28.11.2008
Website: [Link]

Noch mehr Krach aus der Hauptstadt: BELLGRAVE haben sich einer eingängigen Mischung aus Death ‚N’ Roll verschrieben, die schnell übel ins Blut geht. Viel Groove, der den Songs die treibende Kraft verleiht und ein Charme, der wie eine Mischung aus ENTOMBED und MOTÖRHEAD wirkt – fertig ist das eingängige Scheibchen.

Die Songs sind durchweg gelungen, auch wenn einige Highlights klar deutlich machen, dass die Band noch zu Höherem befähigt ist. Man nehme nur mal das grandiose „The Last Gunmen“, das dezent an Stadtmitbewohner POSTMORTEM zu ihren besten „The Age Of Massmurder“- Zeiten erinnert.

Die Mucke besticht durch Eingängigkeit und die rotzig-rockige Art und dürfte sich vor allem als sehr live-tauglich erweisen. Die Platte selbst verliert im Verlauf der Songs ein wenig an Überzeugungskraft und ist mir auf Dauer ein wenig zu gleichartig und unspektakulär gehalten. Da hätte der ein oder andere Hit sicher noch das Gesamtbild nach oben bewegt. Nichts desto trotz – die Platte rockt wie Hölle und man muss einfach den Kopf bewegen...

FAZIT: BELLGRAVE haben durchaus einen eigenen Weg eingeschlagen, den es auszubauen gilt. „Evil Mood“ ist ein ansprechendes Album, das die Hauptstädter sicher einen großen Schritt nach vorn gebracht hat. Dass das Ultimum in punkto Songwriting noch nicht erreicht ist, wird zwar recht schnell klar, aber das macht die Platte nicht unbedingt kleiner – aber die Qualitätsunterschiede der Songs sind mitunter einfach schon recht groß, so dass man hier zukünftig noch kritischer die Spreu vom Weizen trennen sollte. Guter Labeleinstand bei Twilightzone allemal, den sich vor allem Evilrocker der oben benannten musikalischen Spielrichtungen gern mal einfahren können.

Oliver Schreyer (Info) (Review 3809x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Harmony Of Life And Death (Intro)
  • Last Gunmen
  • Evil Mood
  • All The Little Intrigues
  • Nothing In Between
  • Black Soul
  • Ode To Forgotten Days
  • Enemy
  • Dead Mans Song
  • Echoes
  • Down The Hill
  • Guilty As Charge

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!