Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Dagon: Terraphobic (Review)

Artist:

Dagon

Dagon: Terraphobic
Album:

Terraphobic

Medium: CD
Stil:

Thrash Metal / Death Metal / Metal

Label: Bombworks Records
Spieldauer: 52:43
Erschienen: 21.05.2009
Website: [Link]

Mit ihrer EP „Secrets Of The Deep“ machten DAGON aus Michigan das Label Bombworks Records auf sich aufmerksam, was prompt in einem Vertrag resultierte. Das Quartett nahm daraufhin im Jahre 2006 sein Debüt-Album „Paranormal Ichthylogy“ auf - „Terraphobic“ ist also das zweite Album der Band, die sic, wer hätte das bei Bandname und Albumtitel gedacht, maritimen Thematiken verschrieben hat. Anders als bei Bands wie AHAB oder GEIST, die ebenfalls die dunkle Wildheit der Ozeane in ihre Musik verweben, ist „Terraphobic“ der Bezug zum Meer nur bei den Texten und nicht in der Musik anzuhören.

Auf gut fünfzig Minuten regiert ein brutales Gemisch aus Thrash- und Death Metal, wobei sich auch einige Black-Metal-Sounds im Gitarrenbereich eingeschlichen haben. Die Herren Randall und Tuck bekriegen sich am Mikrofon gegenseitig mit gutturalem Death-Gegrowle und kreischendem BM-Kehlentod. Melodische Leads lockern das Geschehen auf und bei genauem Hinhören (z.B. bei „Feeding Frenzy“) ist auch ein feines, melodisches Bass-Spiel herauszuhören. Schade ist bloß, dass die Drums stellenweise etwas pappig klingen…

Was DAGON auf „Terraphobic“ zelebrieren, ist natürlich herzlich wenig originell und wurde schon von tausenden anderen Bands in ähnlicher Qualität geboten. Aufhorchen lässt der letzte Track „Ocean Metal“, der am Ende zu einem waschechten Heavy-Metal-Stampfer inklusive hoher Screams mutiert.

FAZIT: „Terraphobic“ ist nett gemachter Thrash- und Death-Metal mit rock’n’rolligen Tendenzen. DAGON sind nicht übertrieben brutal und schätzen die Melodie immer noch höher ein als die totale Aggro-Keule. Ordentlich gemacht ist das, aber absolut nicht essentiell… [Album bei Amazon kaufen]

Nils Herzog (Info) (Review 3173x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Cut To The Heart
  • Demons In The Dark
  • Terraphobic
  • Wave Of Predation
  • To The Drums We Rise
  • Full SPeed Ahead
  • Into The North
  • The Last
  • The Sea Encompassing
  • Feeding Frenzy
  • Ocean Metal

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!