Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Dying Fetus: Descend Into Depravity (Review)

Artist:

Dying Fetus

Dying Fetus: Descend Into Depravity
Album:

Descend Into Depravity

Medium: CD
Stil:

Death Metal

Label: Relapse Records
Spieldauer: 40:59
Erschienen: 18.09.2009
Website: [Link]

Unglaublich aber wahr: auch DYING FETUS sind bereits mehr als 15 Jahre im (brutalen) Geschäft und liefern eine Death-Metal-Keule nach der anderen ab. Man könnte die Diskographie jetzt bis ins Jahr Null zurückgehen, alle Alben durchhören und behaupten, dass die Band ihrem Stil treu geblieben ist. Sieht man mal von der lyrischen Querverschiebung von Gore zu Politik ab, kann man DYING FETUS dies auch klar attestieren.

Entsprechend wenig überrascht „Descend Into Depravity“ im Großen und Ganzen: Tempi-reicher, straighter, Mosh-kompatibler Death Metal, der aufs Neue zwischen Groove und Mosh wandelt und mit dem unverkennbaren Gitarrenspiel aufwartet.

Mag sein, dass viele der Ami-Brutalo-Bands über die Jahre ihre Authentizität verloren haben und sich nur noch stupide selbst kopieren. Besonders die frickeligen Gitarrenläufe quer übers Griffbrett sind zum Markenzeichen geworden und gehören einfach dazu.Irgendwie überzeugt die Mischung aus High-Speed-, Frickel- und Mosh-Death-Metal derart, dass man niemals das Gefühl hat, dass die Band sich in eine Krise manövriert. Mit 'Ethos Of Coercion', 'Shepherd's Commandment' oder 'Conceived Into Enslavement' hat man wieder überzeugende Brecher am Start und auch der Rest der Platte schwächelt kein bisschen.

FAZIT: Auf „Descend Into Depravity“ werden die Quintessenzen des amerikanischen Death Metal in Perfektion verschmolzen. Mag sein, dass DYING FETUS an irgendeiner Stelle aufgehört haben sich zu verändern, aber rein technisch stagniert die Band kein bisschen und schafft es mit jedem Album das vorherige zu toppen, ohne sich dabei zu verstellen oder in Richtung Mainstream abzudriften. Hier gibt es noch immer Death Metal der ersten Liga.

Oliver Schreyer (Info) (Review 4153x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Your Treachery Will Die With You
  • Shepherd's Commandment
  • Hopeless Insurrection
  • Conceived Into Enslavement
  • Atrocious By Nature
  • Descend Into Depravity
  • At What Expense
  • Ethos Of Coercion

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!