Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Marduk: Wormwood (Review)

Artist:

Marduk

Marduk: Wormwood
Album:

Wormwood

Medium: CD
Stil:

Black Metal

Label: Regain
Spieldauer: 45:59
Erschienen: 25.09.2009
Website: [Link]

Auch nach X Jahren im Black-Metal-Geschäft und nunmehr elf veröffentlichten Platten sind MARDUK kein Stückchen weicher oder leiser geworden. Viel hat sich über die Jahre im Bandkern getan aber musikalisch sind Steinmeyer und Co. ihren Wurzeln doch treu geblieben und liefern auch mit dem neuesten Langeisen altbewährte Schwarzwurzelkost ab.

Wormwood“ ist somit weitestgehend überraschungsfrei - Futter für all diejenigen, die niemals genug von blasphemischen Hymnen im x-ten Aufguss bekommen können. Im Gegensatz zum letzten Album „Rom 5:12“ ist der Neuling sehr straight und dennoch ziemlich vorhersehbar und eindimensional. Musikalisch ohne Zweifel professionell, aber den Songs mangelt es doch inzwischen an der frischen Brise, die auf dem letzten Album eigentlich noch recht gut wehte, auch wenn man schon da nicht über die gesamte Spielzeit zu überzeugen vermochte.

So prügeln sich die vier älteren Herren durch zehn neue Nummern und werden hier nichts revolutionieren. Die Arrangements und Wechsel der Tempi sind wie immer, dazu das altbewährte Riffing ohne viel Firlefanz. Der Gesang von Mortuus rundet das Werk gut ab , überrascht aber auch nur selten – eine gelungene Stelle wäre zum Beispiel bei 'Funeral Dawn', wo er in bester Gollum-Manier quasi acapella mit Bassbegleitung gurgelt. Wer die Band in der letzten Zeit einmal live erleben durfte, weiß, wie langweilig und peinlich kalkweiß bemalte Black Metaller auf Dauer sein können - da hilft auch kein Kultstatus. Dennoch gibt es hier gute Songs - bereits benanntes 'Funeral Dawn' oder 'Phosphorous Redeemer' sind um einiges überzeugender als der Rest.

FAZIT: MARDUK sind über die Jahre irgendwie ein wenig eingestaubt und musikalisch in ihrer eigenen Bösartigkeit stecken geblieben. 'Love it or hate it' heißt die Devise und ein Mittelding gibt es nicht. Wer die Band auf den letzten drei Alben mochte, wird hier keineswegs enttäuscht aber überraschend oder spannend ist auf „Wormwood“ nichts. Dafür werden Bandkonzept und -image inzwischen zu lange unverändert durchgezogen und die Musik ist einfach zu abgeklärt, um noch echte Wogen der Begeisterung entfachen zu können.

Oliver Schreyer (Info) (Review 7524x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Nowhere, No-One, Nothing
  • Funeral Dawn
  • This Fleshly Void
  • Unclosing The Curse
  • Into Utter Madness
  • Phosphorous Redeemer
  • To Redirect Perdition
  • Whorecrown
  • Chorus Of Cracking Necks
  • As A Garment

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Henry
gepostet am: 29.09.2009

User-Wertung:
6 Punkte

Ziemlich öde. Sobald solche Bands einen auf vielseitig machen wollen, gehts schief.
Jörg
gepostet am: 03.10.2009

User-Wertung:
5 Punkte

Wieso Marduk aber nicht Immortal? Die gefallen euch wohl nicht? "Mount North"... *brüll* Wann kommt IMMORTAL?
I M M O R T A L!
Lumpi
gepostet am: 07.10.2009

Vorhersehbar? Eindimensional? Sorry, ich weiss, Geschmack ist subjektiv, aber Wormwood ist sicher das innovativste, was Marduk je veröffentlicht haben. Geile Songs ohne Ende, keine Füller. Wer Marduk mag, wer Black Metal liebt MUSS sich dieses geile Album zulegen.
Troll
gepostet am: 07.10.2009

User-Wertung:
4 Punkte

Innovativ? Marduk liefern 08/15 Kindergarten BM ab. Opus Nocturne war vielleicht noch innovativ. Wormwood ist Balsam für die Würmer...
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 06.02.2010

Innovativ für Marduk? Vielleicht. Aber im Gesamtkontext zu BM oder Metal allgemein? Ähem, nö.
hardy
gepostet am: 06.05.2012

User-Wertung:
8 Punkte

Schade das MARDUK den "Ausfallschritt" von ROM nicht abermals vollführen wollen. ROM klang für ein Black Metal Album, richtig interessant. Wormwood fällt leider zu schnell in uninspiriertes "gekloppe". Ich verlange ja keine "INNOVATIONSKEULE", aber dieser Tage fallen leider viele "Kultbands" durch Ideenarmut auf. Siehe UNLEASHED oder AMON AMARTH, um nur 2 zu nennen.
hardy
gepostet am: 06.05.2012

Zum Thema IMMORTAL von Jörg. Vielleicht gefallen die wirklich nicht. Viele meiner Kumpels haben auch arge Probleme mit dem zunehmenden musikalisch-goovigen Einschlag der Band. Tja!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!