Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Reaper: Gardens Of Seth (Review)

Artist:

Reaper

Reaper: Gardens Of Seth
Album:

Gardens Of Seth

Medium: CD
Stil:

Heavy Metal

Label: STF Records
Spieldauer: 44:43
Erschienen: 06.11.2009
Website: [Link]

Die 1986 gegründete Heavy-Metal-Band REAPER bringt mit „Gardens Of Seth“ ihr nun 6. Album auf den Markt. „Gardens Of Seth“ beinhaltet klassischen Heavy Metal, so wie er sein muss! Kein Schnickschnack, keine pompösen Arrangements einfach purer Metal. Zwar gibt es somit auch nichts wirklich Neues zu hören, jedoch muss es ja auch nicht immer etwas Neu-gewagtes sein.

Und so eröffnet auch direkt der Titel „The Age of Honor“, der nach einem stimmungsvollen Intro beginnt, das Album in „ICED EARTH – Manier“. Mit diesem Tempo geladenen Track schaffen REAPER einen perfekten Einstieg.

Auch die Titel „Ten Thousend Nightmares“, Super Mystique“ und „Dark Beyond Black“ sind absolute Hinhörer, die ein wenig an eben genannte ICED EARTH zur „Days Of Purgatory“-Zeit erinnern. Fliegende Drumparts, eingängige Gitarrenriffs – mal schnell und schneidend, mal melodisch – und eine unverwechselbare Stimme machen diese Tracks zum Hörerlebnis.

„Leviathan“ ist dann einer der Titel der im Vergleich zu vielen anderen Titeln auf „Gardens Of Seth“ seine 2-3 Anläufe benötigt, bis er einen mitreißt. Ein recht schleppender Einstieg und es dauert etwas, bis sich das Lied entfaltet und entwickelt.

Zum Ende des Albums hin ist dann auch ein bisschen die Luft aus der anfänglichen Euphorie heraus. Vollkommen unnötig ist die Version von „Der Erlkönig“, welches dem Album leider einen unschönen Beigeschmack gibt. Einzig der Titel „Light of Anger“ stellt dann noch einen guten Ausklang für das Album dar.

FAZIT: „Gardens Of Seth“ beginnt stark und lässt dann leider auch stark nach. Das Album beinhaltet sicherlich einige sehr starke Songs, aber auch eben solche, die das genaue Gegenteil sind. Auf die Version des Erlkönigs könnte man hier gänzlich verzichten. Fans der „alten ICED EARTH“ - Alben werden mit Sicherheit an „Gardens Of Seth“ ihre Freude haben.

Michael Brehdol

Gast-Rezensent (Info) (Review 4349x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Tracklist:
  • Into the Gardens of Seth
  • The Age of Hunger
  • Ten Thousend Nightmares
  • Super Mystique
  • Dark Beyond Black
  • Leviathan
  • Revolution
  • Al Andaluz
  • Der Erlkönig
  • Light of Anger

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!