Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Faith And The Muse: :shoumei: (DVD) (Review)

Artist:

Faith And The Muse

Faith And The Muse: :shoumei: (DVD)
Album:

:shoumei: (DVD)

Medium: DVD
Stil:

Gothic Rock / Dark Wave

Label: Danse Macabre
Spieldauer: 120:00
Erschienen: 06.08.2010
Website: [Link]

Die inzwischen schon legendäre Formation FAITH AND THE MUSE hat ein paar enorm erfolgreiche Monate hinter sich. Im Spätherbst 2009 erschien das allerorten und völlig zurecht abgefeierte sechste Album ":ankoku butoh:", dem eine nicht weniger erfolgreiche Tour folgte, die unter anderem Auftritte auf dem Wave Gotik Treffen in Leipzig und dem Hildesheimer Mera Luna-Festival beinhaltete. Am 8. Mai 2010 spielten William Faith und seine Muse Monica Richards, unterstützt von Musikern der großartigen Band CHRIST VS. WARHOL sowie zwei liebreizenden Butoh-Tänzerinnen, im Club Numbers im texanischen Houston und filmten den Auftritt für diese DVD, die den Untertitel "An Evening With FAITH AND THE MUSE" trägt.

Herzstück von ":shoumei:" ist natürlich besagter Auftritt, der 17 Stücke beinhaltet, mit einem ordentlichen Livesound (leider nur in 2.0) daher kommt und darüberhinaus ein Augenschmaus ist. Ganz bewusst verzichtet man auf ein gestochen scharfes Bild, die Aufnahmen wirken vielmehr dunstig, leicht verschwommen und ineinander fließend, was gut zur Stimmung der Musik passt. Hin und wieder wirken die Aufnahmen dank der Effekte auch wie Videoclips ("Plague Danse", "Blessed"). Sängerin Monica Richards und die Tänzerinnen Aradia und Lucretia, die sonst unter dem Namen SERPENTINE als Performance-Duo auftreten, sind in aufwändige Kostüme gehüllt und auch die anderen Musiker haben mit ihren Frisuren und der Kriegsbemalung auf Ansehnlichkeit geachtet, lediglich Geiger Paul Mercer wirkt in seinem lumpenhaften Mittelalter-Outfit dezent fehl am Platze. Auf einer größeren Bühne und mit mehr technischen Mitteln (es gibt immerhin noch ein paar Videoprojektionen) wäre es sicherlich möglich, das Ganze noch eindrucksvoller zu gestalten, aber auch so vermag das Gesehene sehr zu gefallen.

Natürlich kommen bei einer Show von FAITH AND THE MUSE neben dem superben Gothic Rock auch die Elemente aus der Weltmusik und der Neoklassik in hohem Maße zum Tragen. Da man sich auf dem letzten Album mit Elementen der japanischen Shinto-Religion beschäftigt hatte, stehen auf der Bühne auch mehrere Taiko-Trommeln, die zum Beispiel bei "Bushido" von mehreren der Musiker geschlagen werden, was absolut beeindruckend ist. Aber auch die rockigen Stücke fesseln nicht weniger, das atmosphärische "The Burning Season", das flotte "Sredni Vashtar"und vor allem das grandiose "Blessed" passen sich in das Gesamtkonzept genauso ein, wie sie als Einzelstücke überzeugen. Es ist in der Tat ein Gesamtkunstwerk aus verschiedenen musikalischen Elementen, die absolut stimmig und gekonnt miteinander verwoben werden und der passenden optischen Umsetzung, das FAITH AND THE MUSE auf die Bühne zaubern.

Neben dem 80-minütigen Konzert gibt es auch noch knapp 40 Minuten Bonusmaterial. Los geht es mit einem düsteren, schwarz-weiß gehaltenen Video zum wunderbaren Song "Sovereign", das Tourvideo des Songs "The Woman And The Snow", ein Tourtrailer sowie eine Aufnahme der Performance von "Bushido" auf dem WGT folgen. Außerdem gibt es Ausschnitte aus den Proben zur Tour, kurze Vorstellungen der Musiker in Bild und Schrift sowie die Diskografie und Credits zu sehen.

FAZIT: Ein Fest für die Sinne, zumindest für das Sehen und das Hören. Und das sind ja immerhin die wichtigsten beiden. Allerdings darf man sich fragen, warum diese DVD erst ab 16 Jahren freigegeben ist. Sex & Violence steht hier nämlich keineswegs auf dem Programm. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schulz (Info) (Review 2912x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Woman Of The Snow
  • Kamimukae
  • Blessed
  • Battle Hymn
  • Cantus
  • Bushido
  • Nine Dragons
  • Scars Flown Proud
  • Sredni Vashtar
  • Paul Mercer - Solo
  • The Burning Season
  • In Dreams Of Mine
  • Cernunnos
  • Plague Danse
  • Sovereign
  • Annwyn, Beneath The Waves
  • Sparks

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!