Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Hacavitz: Metztli Obscura (Review)

Artist:

Hacavitz

Hacavitz: Metztli Obscura
Album:

Metztli Obscura

Medium: CD
Stil:

Death Metal

Label: Moribund Records
Spieldauer: 37:10
Erschienen: 22.06.2010
Website: [Link]

"Metztli Obscura" heißt das dritte Studioalbum der mexikanischen Death Metal-Band HACAVITZ, welches dem Musikerkollegen Saul Martinez gewidmet wurde. Mit 9 Songs und knappen 37 Minuten Spielzeit werden auf Mexikanisch und Englisch todesmetallische Klänge verkündet, die allerdings wie auch schon die Alben davor an der extrem schlechten Produktion leiden. Ich muss den Lautstärkeregler bis zum Anschlag drehen, damit ich wenigstens ein paar der Feinheiten der Musik erkennen kann. Den Gesang wirklich verstehen kann ich jedoch trotzdem nicht auch bei den Songs auf Englisch.

Von der schlechten Aufnahme- oder Abmischqualität abgesehen begegnet uns mit "Metztli Obscura" ein handfestes Death Metal-Album mit guter Gitarrenführung, strammen Drums und einem energiegeladenen Growler am Mikrofon. Standard-Death Metal mit wenigen erkennbaren Ausflügen in kreativere (sprich andere) Tonarten oder Rhythmen. "Most Unclean" ist hier eine positive Ausnahme, präsentiert sie doch ein etwas anderes Gitarrenspiel, welches sich abhebt von den sonst einheitlich klingenden Songs. Ansonsten bleibt einem nichts anderes übrig, als auf die Tonnen von anderen Underground Death Metal Bands zu verweisen, die in ihren Anfangstagen ähnliche Knüppelattacken produziert haben.

FAZIT: Schneller, drückender Death Metal. Keine Abweichung von der Norm. Für ein Studioalbum eine extrem schlechte Produktion, die man auch mit gewolltem Undergroundfeeling nicht entschuldigen kann. Nichts Besonderes. [Album bei Amazon kaufen]

Max-Leonhard von Schaper (Info) (Review 2661x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 4 von 15 Punkten [?]
4 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • To Meet Again
  • Ye Parani Eojtocomol
  • Towards Black Pest
  • Hablan Los Muertos
  • Most Unclean
  • Cauitl Glalticpac
  • Angstcraftwerk
  • Sulphur Winds
  • Gorajtzin Miqui

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!