Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

P.M.T: Here Lies P.M.T (Review)

Artist:

P.M.T

P.M.T: Here Lies P.M.T
Album:

Here Lies P.M.T

Medium: CD
Stil:

Heavy Rock/Elektro

Label: Se7enProd
Spieldauer: 43:12
Erschienen: 26.10.2010
Website: [Link]

Als „Psychocore“ wird die Musik der sieben Schweizer tituliert, und angeblich sei „Here Lies P.M.T“ etwas für Fans von MARILYN MANSON. Und so was von verrückt sollen P.M.T ja sein, sapperlot! Nun, viel hat das alles mit den elf Songs des aktuellen, vorliegenden Albums nicht zu tun. Vielleicht hat der Promotext-Autor einfach nur einen Zug zu viel von der Kräuterette genommen.

Im Grunde schallt hier nämlich hochmelodischer Hard Rock mit fetter Metalkante aus den Speakern, der in ein modernes Korsett geschossen und hier und dort mit Elektro-, Gothic- und Industrial-Elementen versehen wurde. Liest sich vielleicht etwas unspektakulär, doch das Septett hat aus diesen Zutaten richtig gute Songs gebastelt, die Eingängigkeit, starke Melodien, gesunde Härte und Kreativität miteinander vereinen. Oft tönen P.M.T wie eine futuristischere und härtere Ausgabe von SHOTGUN MESSIAH, die seinerzeit ja ebenfalls diese Faktoren eins werden ließen.

FAZIT: Die Kapelle, die bereits dreizehn Jahre existiert, hat mit „Here Lies P.M.T“ ein mehr als solides Teil abgeliefert. Und wenn die nächste Scheibe jetzt nicht mehr ganz so häufig sich wiederholende Melodieläufe und Riffs beinhaltet, wie es hier stellenweise trotz des hohen Niveaus der Fall ist, könnte die Band durchaus für einiges an Furore sorgen. Warten wir's ab. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 2376x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Clean Cut
  • Kinky Kamikaze II: Fetishtocracy
  • Flies & Butterflies
  • RubEast Cube
  • Without You I'm Only Me
  • SulFur
  • Helldorado
  • Swisstika
  • H.I. Vampire
  • Some Tears Never Dry
  • Closer To God

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!