Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Quantum Fantay: Bridges Of Kukuriku (Review)

Artist:

Quantum Fantay

Quantum Fantay: Bridges Of Kukuriku
Album:

Bridges Of Kukuriku

Medium: CD
Stil:

Progressive Space Rock/Instrumental

Label: Bassick Records/Just For Kicks
Spieldauer: 47:55
Erschienen: 05.11.2010
Website: [Link]

Psychedelisch-spacigen Instrumental-Rock mit Trip-Garantie spielen QUANTUM FANTAY ein weiteres Mal und beglücken damit nicht nur Fans der zuletzt zweischneidigen OZRIC TENTACLES. Was diese Band aus Masse hebt, ist die ungezügelte Kraft, mit der diese vier Burschen zu Werke gehen. Wo andere sich in abstraktem Geblubber und drogenschwangeren Waber-Sounds ohne Zug nach vorn ergehen, kanalisieren die Belgier ihren Rausch in einen entfesselten Sprint über den Regenbogen. Technoid, spacig und hektisch zappelt das Quartett durch die Botanik. Die Gitarren jaulen verkifft über zuckenden Rhythmen und zaubern neben progmetallisch geschrubbten Lokomotiven-Riffs auch feine Melodien aus dem Ärmel. Weltmusik trifft Dub und Computerfieps flirtet mit aggressiven Keyboard-Soli und Gitarren-Wucht, während der Mann an der Flöte rumpost wie der Stadionrocker vorm kreischenden Mob. Entspannt mit relaxten Melodien in den Sonnuntergang darf man beim Überqueren der „Bridges Of Kukuriku“ zwar auch mal reiten, doch QUANTUM FANTAY haben definitiv Hummeln im Allerwertesten, was die knapp 50 Minuten Spielzeit wie im Fluge vergehen lässt.

FAZIT: Ethno-Techno-Prog-Metal-Rock mit Zug nach vorn. Sturm und Drang im Space-Rock-Reich. „Bridges Of Kukuriku“ bringt frischen Wind in ein angestaubtes Genre. [Album bei Amazon kaufen]

Nils Herzog (Info) (Review 3445x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Kukeriku pt. 1 - Bridge One
  • Follow The Star - Bridge Two
  • Shiver Moments - Bridge Three
  • Portable Forests - Bridge Four
  • Counterclockwise - Bridge Five
  • Kukeriku pt. 2

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 06.11.2010

User-Wertung:
12 Punkte

Als riesengroßer Ozrics Fan komme ich an der Band sowieso nicht vorbei. :-)
Thomas
gepostet am: 21.10.2013

User-Wertung:
14 Punkte

Meine Erwartungen wurden komplett durchkreuzt als mein Bruder der meist Elektro-Mukke hört zum gemeinsamen Musikabend mit dieses Album daher kommt und die CD einlegt...
Eine Perle der modernen Rockmusik
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!