Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Small Flowers Crack Concrete: Hide And Seek (Review)

Artist:

Small Flowers Crack Concrete

Small Flowers Crack Concrete: Hide And Seek
Album:

Hide And Seek

Medium: CD/Download
Stil:

Alternative/Indie

Label: First Take Recordings
Spieldauer: 35:16
Erschienen: 2009
Website: [Link]

Nicht nur der Bandname dieses gemischten Schwedentrios ist ein Wink mit dem Zaunpfahl gen SONIC YOUTH, von denen sich SMALL FLOWERS CRACK CONCRETE mal eben gleich einen kompletten Songtitel gemopst haben – auch musikalisch sind Sängerin und Gitarristin Erika Rosén, Basser Henrik Hoffer und Schlagwerker Fredrik Nyström nicht all zu weit entfernt.

Ähnlich verpeilt, kauzig und mit Hang zu Noise-Eskapaden, ähnlich taumelnd, schwebend und doch völlig klar, rocken sich die drei durch elf abwechslungsreiche Stücke, die irgendwo zwischen Indie und Alternative Rock ihren Platz haben – doch gelegentlich ufern die akustischen Gebilde der betondurchbrechenden kleinen Blümelein gerne auch mal in Wave-Gefilde aus („Cave“ - einfach groß!), dokumentieren Huldigungen an die junge PJ HARVEY, zeigen Liebäugeleien mit Punk oder klingen ganz deutlich nach der Handschrift Erika Roséns, wie man es noch konzentrierter auf deren Soloalbum „Reload All Emotions And Let Them Collide“ zu hören bekommt. Doch auch wenn man klar heraushört, was SMALL FLOWERS CRACK CONCRETE gerne so auf ihren heimischen Plattentellern kreisen lassen, kann man ihnen nicht gerade vorwerfen, ihre „Vorbilder“ zu imitieren oder gar zu plagiieren.

FAZIT: Die skandinavische Band demonstriert mit ihrem zweiten Album „Hide And Seek“ auf individuelle Weise, mit packenden Songs und Ehrlichkeit ihre Liebe zu einer musikalischen Nische, in der anno 2010 leider viel zu wenig geschieht. Schon alleine deshalb muss man diesem Gespann herzlich danken. Und mal ehrlich: Wenn das Ergebnis dann auch noch zu überzeugen weiß, wüsste ich nicht, weswegen man sich „Hide And Seeknicht ins Regal stellen sollte...

Chris Popp (Info) (Review 3703x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I Caught A Butterfly
  • Elizabeth
  • I Do Dream You
  • Feel A Presence
  • Hide And Seek
  • This Town
  • Cave
  • A Blank Space
  • Art Used To Be Fight
  • Ocean
  • Juliette Is Out Of Time

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!