Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Sulphur: Thorns In Existence (Review)

Artist:

Sulphur

Sulphur: Thorns In Existence
Album:

Thorns In Existence

Medium: CD
Stil:

Black Metal

Label: Dark Essence Records
Spieldauer: 44:27
Erschienen: 19.03.2010
Website: [Link]

Wie ich ja schon öfter erwähnt habe, finden die spannenden musikalischen Entwicklungen zur Zeit ja überwiegend im Black Metal statt, gemeinhin wird die entstehende unangepasste Unterart dann als „Avantgarde“ bezeichnet, ein Begriff, der allerdings schon Mitte der Neunziger ARCTURUS angehängt wurde.

Grob in dieses Schema passen auch SULPHUR mit ihrem Zweitling „Thorns In Existence“ aus dem Black Metal-Hype-Erfinderland, deren musikalische Basis zwischen traditionellem Black und Death Metal angesiedelt ist. Das ist jetzt noch nichts außergewöhnliches, in der verbreiteten gespenstischen Atmosphäre regiert die Schwärze, in der Rhythmik häufig der Tod, vom Songaufbau und musikalischen Ausflügen her geben sich Schwärze und Tod ausgesprochen progressiv und haben so manche kleine Überraschung und Wendung zu bieten, die „Thorns In Existence“ zu einem sehr eigenem und faszinierendem Werk machen. Während aber die Urgroßväter ARCTURUS theatralischer waren und <CODE> auf „Resplendent Grotesque“ wesentlich catchier zu Werke gehen, liegt die Betonung bei SULPHUR eher in der thrashigen Grundausrichtung der Gitarrenarbeit, fließende schwarzmetallische Gitarrenströme sind eher selten, Stakkato-Riffs und wilde Breaks deutlich häufiger eingeflossen. Der ausgesprochen saubere und transparente Sound ist bei der Vielschichtigkeit vielleicht nicht „true“, aber der Nachvollziehbarkeit der Songs ausgesprochen dienlich. Nicht nur als Silberling ist „Thorns In Existence“ eine runde Sache.

FAZIT: Wer seine Plattensammlung nach Stilen sortiert hat, wird es bei SULPHUR nicht leicht haben, das richtige Plätzchen zu finden. Die Mitte zwischen Black und Death und Progressiv ist vielleicht genau die Schnittmenge. (Vorausgesetzt man sortiert irgendwie dreieckig, obwohl fünfeckig natürlich korrekter wäre) Neben der aktuellen <CODE>-Scheibe ist „Thorns In Existence“ eine der besten Avantgarde-Scheiben der letzten Zeit.

Dr. O. (Info) (Review 4589x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Revelation
  • True Father Of Lies
  • The Purifying Flame
  • Hunting Sickening Seas
  • Luna Noctiluca
  • Into Nothingness
  • Invented Visions Of Eternal Salvation
  • Ravner Beiter I Banesår
  • Throne Of Illusion
  • A Crimson Line

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 23.05.2010

Die Sortierung ist doch ganz einfach: unter "Avantgarde" *g*
Gerade bei mir, wo dort eine ganze Menge stehen würde.
Die MS Hörproben klingen schon mal ordentlich, muss ich vertiefen.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!