Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Kandidate: Until We Are Outnumbered (Review)

Artist:

The Kandidate

The Kandidate: Until We Are Outnumbered
Album:

Until We Are Outnumbered

Medium: CD
Stil:

Modern Thrash Metal

Label: Napalm Records
Spieldauer: 32:42
Erschienen: 29.01.2010
Website: [Link]

Dass Dänen richtig geil thrashen und todesmörteln können, wissen wir nicht erst seit INVOCATOR, ILLDISPOSED und HATESPHERE. Von letzteren trennte sich vor nicht all zu langer Zeit ein gewisser Jacob Bredahl, welcher sich mit seinem fiesen Gebrüll einen guten Namen in der Szene verschafft hat.

Da dem Nordeuropäer sein Produzentenjob für Acts wie JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE, EXMORTEM und KOLDBORN sowie das Musizieren mit seinen Bands und Projekten wie etwa BARCODE, ALLHELUJA oder CHAOSIUM wohl nicht genügt, entschied er sich 2008 kurzerhand, als Ersatz für Jim Jarhelt, den damaligen Sänger der seinerzeit noch als THE DOWNWARD CANDIDATE agierenden Truppe, einzuspringen. Mittlerweile ist Bredahl kein Ersatzspieler mehr, sondern gehört zum festen Kader der Jungs.

Dort scheint sich der gute Mann stilistisch auch pudelwohl zu fühlen, denn der Nachfolger des 2006er Albums "Distract & Confuse" ist eine mächtig brezelnde Knüppelkombination aus landestypischem Thrash und Death Metal, die dank einiger melodischer Gesangseinlagen, dem ein oder anderen modernen Fragment und einer monströsen, von Bruder Jacob selbst besorgten Produktion den Grat zwischen Jetztzeit und Tradition bestens überbrückt und somit eine optimale Spielwiese für den schwer tätowierten Blondschopf bietet.

FAZIT: Wenngleich auf "Until We Are Outnumbered" mehr oder minder Gängiges geschieht, findet dies auf hohem Level statt, so dass zu ernsthafter Kritik kein wirklicher Anlass besteht. Da können selbst SLAYER mit ihren letzten beiden Auswürfen nicht all zu viel ausrichten. Drohbriefe bitte direkt als Kommentar hier unter das Review posten. Danke!

Chris Popp (Info) (Review 3806x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Strength Through Diversity
  • Give Up All Hope
  • Shut 'Em Up
  • Distress And Decay
  • In Hell
  • We Conform To The Unrighteous
  • Live A Lie
  • The Kill
  • Enemy
  • Yours Truly

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 16.01.2010

User-Wertung:
10 Punkte

Ich muss mir das noch auf Albumlänge geben. Gebe aber zu, ein kleiner Bredahl Fanboy zu sein ;-)
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!