Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

... And You Will Know Us By The Trail Of Dead: Tao Of The Dead (Review)

Artist:

... And You Will Know Us By The Trail Of Dead

... And You Will Know Us By The Trail Of Dead: Tao Of The Dead
Album:

Tao Of The Dead

Medium: CD
Stil:

Alternative Rock

Label: Superball Music / EMI
Spieldauer: 52:17
Erschienen: 04.02.2011
Website: [Link]

... AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD - es gibt wenige Bands mit einem auffälligeren Bandnamen. Seit 1994 aktiv, gehören die Texaner zu den angesehensten Acts im anspruchsvollen Alternative Rock, was ein Grund dafür ist, dass die Herren am Rezensenten bisher weitestgehend vorbei gegangen sind. Umso offener kann man sich an die Rezension des siebten Album "Tao Of The Dead" machen, zumal auch die Vergleiche mit den Vorgängerwerken nicht gezogen werden können. Ob das Vor- oder Nachteil ist, sei mal dahin gestellt, Tatsache ist aber, dass der Kritiker durchaus Vergnügen beim Hören des Albums empfindet.

Und sich ein bisschen daran erinnert, wie es war, als das letzte DREDG-Album rezensiert wurde. Da waren die Voraussetzungen ähnlich, von der Band hatte man als vielseitig interessierter Musikkonsument schon gehört, die Musik selber nicht. Und so wie es bei "The Pariah, The Parrot, The Delusion" schier unmöglich war, das Gehörte nicht gut zu finden, so verhält es sich auch hier. "Tao Of The Dead" ist ein richtig schönes, richtig gutes Album, das zu jeder Sekunde vom Talent der Band zeugt. Opulent, verspielt, progressiv, genauso retro wie zeitlos und spielerisch nahe an der Perfektion ist die Musik von ... AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD auf diesem Album. Besonders groß ist der Genuss übrigens dann, wenn mit Hilfe des Tasteninstrumentariums der Psychedelik besonders viel Platz eingeräumt wird, so sind die letzten Minuten des ersten Teils, die auf den Titel "The Fairlight Pendant" hören, ein schier grandioser Trip in die Welt des Krautrocks. Die Orgel in "Fall Of The Empire" begeistert ebenso uneingeschränkt.

Während Teil 1 des Albums aus elf separaten, aber ineinander fließenden Songs besteht, ist Teil 2 mit dem Untertitel "Strange News From Another Planet" ein einziger, fünfteiliger Track von 16 Minuten Länge. Ursprünglich als Vorab-EP geplant, wurde diese Idee wieder verworfen. Der Longtrack legt an Intensität nochmals deutlich zu und ist ein Paradebeispiel für fesselnde, atmosphärische Rockmusik. Das gnadenlos überfrachtete Coverartwork ist sicherlich Geschmackssache, die warme, analoge Produktion sowohl von Teil 1, als auch von Teil 2, der etwas noisiger klingt, dagegen nicht, die ist nämlich perfekt.

FAZIT: Man hadert mit der Tatsache, dass Punkte zu vergeben sind und zwar aus dem einfachen Grund, dass die Musik, so toll sie auch ist, nicht voll den eigenen Geschmack trifft. Da es aber wiederum nicht möglich ist, dem Album keine gute Note zu geben, werden 11 Punkte gutgeschrieben. Damit landet das Album nämlich zurecht in unseren Empfehlungen, persönlich wird es "Tao Of The Dead" aber nicht anders ergehen, als dem erwähnten DREDG-Album: eigentlich toll gefunden, aber später irgendwie doch nicht mehr gehört. Ist eben nicht so ganz meine Musik. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schulz (Info) (Review 3373x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • A. Introduction: "Let's Experiment"
  • B. Pure Radio Cosplay
  • C. Summer Of All Dead Souls
  • D. Cover The Days Like A Tidal Wave
  • E. Fall Of The Empire
  • F. The Wasteland
  • G. Spiral Jetty
  • H. Weight Of The Sun (Or The Post-Modern Prometheus)
  • I. Pure Radio Cosplay (Reprise)
  • J. Ebb Away
  • K. The Fairlight Pendant
  • Tao Of The Dead Part two: Strange News From Another Planet
  • L. Know Your Honor
  • M. Rule By Being Just
  • N. The Ship Impossible
  • O. Strange Epiphany
  • P. Racing And Hunting

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!