Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

H2O: Don‘t Forget Your Roots (Review)

Artist:

H2O

H2O: Don‘t Forget Your Roots
Album:

Don‘t Forget Your Roots

Medium: CD
Stil:

Punk/Hardcore

Label: Bridge Nine
Spieldauer: 39:18
Erschienen: 18.11.2011
Website: [Link]

Die New Yorker H2O sind aus der US-Hardcore-Szene nicht wegzudenken und dürften während ihrer rund anderthalb Dekaden währenden Laufbahn so manch junge Band inspiriert haben und deswegen einige Lobpreisungen und Huldigungen kassiert haben. Nun drehen die Boys den Spieß um und knien ihrerseits fünfzehn Mal in Richtung ihrer Vorbilder und Weggefährten nieder.

Anstatt einzelne Songs herauszupicken, empfehle ich dem Leser schlichtweg, sich die Trackliste auf der Zunge zergehen zu lassen, mit selbiger zu schnalzen und sich ein zweites Loch in den Popo zu freuen, denn die Songauswahl ist schlichtweg die „Créme de la créme“ des Punk und des Hardcore. Die Befürchtung, H2O ratterten die Songs uninspiriert herunter, vergeigten sie oder verlören sich in einer Misinterpretation der Originale, sind allesamt unbegründet, denn die fünf Amis behandeln das musikalische Erbe mit Respekt und bieten es in ihrer Version völlig unaufgesetzt, mit viel Positivität und mit unerschöplichem Spielspaß dar. Das steckt an und zaubert dem Liebhaber der entsprechenden Genres ein zufriedenes Lächeln ins Antlitz.

FAZIT: Wie so oft meinerseits erwähnt, üben Coverscheiben nur selten einen Kaufanreiz aus, und eine dieser raren, kaufenswürdigen Ausnahmen findet hier gerade Erwähnung. Tolles Teil. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 2747x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Attitude (BAD BRAINS)
  • Satyagraha (7 SECONDS)
  • Pride (MADBALL)
  • Get The Time (DESCENDENTS)
  • Said Gun (EMBRACE)
  • I Wanna Live (RAMONES)
  • Cats And Dogs (GORILLA BISCUITS)
  • Someday I Suppose (THE MIGHTY MIGHTY BOSSTONES)
  • Journey To The End Of The East Bay (RANCID)
  • Safe (DAG NASTY)
  • Sick Boys (SOCIAL DISTORTION)
  • Friends Like You (SICK OF IT ALL)
  • Train In Vain (THE CLASH)
  • Scared (VERBAL ASSAULT)
  • Don‘t Forget The Struggle, Don‘t Forget The Streets (WARZONE)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!