Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jane: Kuxan Suum (Review)

Artist:

Jane

Jane: Kuxan Suum
Album:

Kuxan Suum

Medium: CD
Stil:

Melodic Rock / Prog

Label: Cool & Easy / Soulfood
Spieldauer: 60:49
Erschienen: 02.12.2011
Website: [Link]

Mit dem Vorsatz „Peter Panka's“ betonen JANE anno 2011 ihre Daseinsberechtigung hartnäckig, was angesichts der Mitwirkung von Veteran Charly Maucher nicht einmal notwendig wäre. Zumindest hält man den Namen des Verstorbenen so in Ehren, zumal ohnehin in erster Linie die Musik stimmen sollte. Auf ihrem neuen Werk widmet sich die Band den Maya, wobei Corvin Bahn nicht erst seit gestern Pankas Erbe antritt – ob berechtigterweise oder nicht, dürfen Kenner entscheiden.

Die verhaltenen Schulterschlüsse mit der Metal-Szene sind bei JANE in jüngerer Zeit zumindest personell offenbar; Bahn spielt für GAMMA RAY Keyboards, während Jutta Weinhold auf der Bühne stets gern gesehener Gast ist. Musikalisch indes regierte schon auf den Vorgängern „Traces“ und „Shine On“ Altherren-Rock mit für gesetzten Prog typischer Behäbigkeit. Zahlreiche Zwischenspiele zerfasern das ohnehin nicht sonderlich stabile Grundgerüst weiter, wobei sich mit dem Opener „Just More Words“ sowie dem kräftigen „Demons“ und der Uptempo-Hymne „One With Yourself“ ein paar charmante Hits herausschälen. In den besten Momenten klingen JANE heute wie Verköstiger von URIAH-HEEP-B-Seiten, so hart dies klingen mag.

„Rolling Along“ und das mit synthetischen Sounds um Zeitgeistigkeit heischende „Grown“ wirken richtiggehend bieder, doch der Titeltrack gewinnt nicht nur durch seinen schmissigen Rhythmus, sondern auch ob der Lyrics, die anderswo nicht eben der Weisheit letzter Schluss darstellen. Bei „Hey Mister“ dachte man fast an ein RAMASES-Cover, doch der Titel täuscht und bezeichnet eine allenthalben nette AOR-Schote. „Lucky Ones“ bringt den Refrain mit der Brechstange in die Ohrmuscheln, und der Organist glänzt besonders in seinem abgesehen vom New-Age-Ruch zum Ende hin wirklich schönen Alleingang „Silence“, wobei man sich andererseits fragt, was dies noch mit JANE zu tun hat.

FAZIT: „Kuxan Suum“ ist unspektakulärer Keyboard-Rock, mit dem sich der Rest von JANE weiterhin mittels reichlich Gesäusel den Prog-Stempel aufprägen möchte. Dies täuscht jedoch darüber hinweg, dass die Musiker kaum mehr etwas zu sagen haben, was der Marke gerecht wird, und vielleicht endlich einen Schlussstrich ziehen sollten. Es gibt schließlich auch andere Namen, die nicht so stark verpflichten. An den Nagel hängen muss man die Musik ja nicht gleich, solange man noch Relevantes kundzutun hat, wobei …

Andreas Schiffmann (Info) (Review 5617x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Bih-Waka-Chan
  • Just More Words
  • Caban-Ja-IK
  • Falling
  • Hal K'awil
  • Demons
  • Ch'am Way
  • One With Yourself
  • Hoy Naj
  • Easy Way In
  • Chun Xibalba
  • Rolling Along
  • K'al Baktum
  • Grown
  • Lamat
  • Kuxan Suum
  • Akot K'Ak
  • Hey Mister
  • Akbal
  • Lucky Ones
  • Wak Tun
  • Silence
  • Iwal Ahau

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Karin Schreiber
gepostet am: 04.01.2012

User-Wertung:
2 Punkte

Enttäuschung pur . Esoterikgerede und schlicht langweiliger Rock. Emotionslos vorgetragen. Nur die Zwischenteile haben etwas. Ich verkaufe die Scheibe auf dem Flohmarkt. Lange habe ich mich nicht mehr so in einer Scheibe vergriffen. Früher stand JANE mal für einige gute Stücke.
Steve
gepostet am: 30.10.2012

User-Wertung:
13 Punkte

Die Ewiggestrigen erwarten leider immer noch JANE 1970. Das war einmal, wäre jedoch sehr traurig wenn sich eine Band in über 40 Jahren nicht weiterentwickeln sollte ;-(
Ich finde die Scheibe nach jeder Umdrehung im Player besser!! Weiter so!
Peter Buchberger
gepostet am: 13.06.2018

User-Wertung:
-1 Punkte

Einfach Spitze!!!!
Christoph
gepostet am: 18.06.2018

User-Wertung:
13 Punkte

Steve, Du sprichst mir aus dem Herzen!!
Christoph
gepostet am: 18.06.2018

User-Wertung:
13 Punkte

Steve, Du sprichst mir aus dem Herzen!!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!