Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kaleidoscope String Quartet: Magenta (Review)

Artist:

Kaleidoscope String Quartet

Kaleidoscope String Quartet: Magenta
Album:

Magenta

Medium: CD
Stil:

16-saitiger Jazz

Label: Unit Records
Spieldauer: 50:01
Erschienen: 14.10.2011
Website: [Link]

Sie swingen, sie grooven. Sie rocken, sie jazzen. Sie steigen gemeinsam auf den fliegenden Teppich und schweben über den Orient. Sie werden johnzornig und sind gleich wieder lammfromm. Sie bluesen sich die Griffhände blau. Artrocken lateinamerikanisch. Fusion-ieren Klassik, Neoklassik, Motown und Cartoon-Scores. Sie machen fast alles möglich, und das lediglich mit zwei Violinen, einer Bratsche und einem Cello. Ohne Schlagzeug und sonstige Hilfsmittel.

Sie lassen den ach so revolutionären „Punk-Geiger“ NIGEL KENNEDY da stehen wie einen angepassten Geigenschüler und gehen bei ihrem Tun nicht nur an ihre Grenzen, sondern überschreiten sie meterweit. Mit einer wahnwitzigen Virtuosität und Originalität fiedelt sich das Schweizer Fourpiece fünfzig Minuten lang unfassbar farbenfroh durch seine neun Kompositionen, dass man einfach nur staunen kann.

Anstatt den Hörer also mit selbstverliebter Höher-Schneller-Weiter-Ich-hab-den-größten-Schwengel-Show zu langweilen, geht das KALEIDOSCOPE STRING QUARTET mit Liebe, Spielwitz, Enthusiasmus und vor allem Feeling an seine Arbeit, und das überträgt sich ohne Umwege auf den Schallwellenrezipienten. Jedes Stück erzählt seine eigene kleine Geschichte in Form eines „akustischen Stummfilms“, und die Musik der vier Könner zu hören ist tatsächlich so, als gäbe es Kopfhörer, die als Kaleidoskop für die Ohren konstruiert wurden.

FAZIT: So geht sie, die Liebe zur Musik.

Chris Popp (Info) (Review 2748x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Silly Dance
  • Groovy
  • Naneman
  • Squeeze
  • A Long Time Ago
  • Herbst
  • Visions
  • Bad Dream
  • One Life?

Besetzung:

  • Sonstige - Simon Heggendorn, Tobias Preisig (Violine), David Schnee (Bratsche), Bruno Fischer (Cello)

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 21.11.2011

Feedback folgt...
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!