Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Xclaym: Premium Asskicking Speedrock (Review)

Artist:

Xclaym

Xclaym: Premium Asskicking Speedrock
Album:

Premium Asskicking Speedrock

Medium: CD
Stil:

Rock'n'Roll

Label: Megaphon/Fastball
Spieldauer: 30:41
Erschienen: 21.10.2011
Website: [Link]

Hell yeah! Bock auf eine gut halbstündige, rasante Rock'n'Roll-Abfahrt? Dann nichts wie ab zum CD-Händler Eures Vertrauen und die adrenalingetränkte Debütscheibe von XCLAYM erstanden. Die vier Jungs aus Ingolstadt geben auf "Premium Asskicking Speedrock" vor allen Dingen eines: Vollgas.

Mit dem mitreißenden Opener "What I Want" ist man direkt drin im Geschehen. Sänger Billy Cocaine - ein guter, urbayrischer Name - röhrt sich die Seele aus dem Leib, die Gitarrenfraktion zockt nicht nur straighte Rock-Riffs, sondern streut auch gerne mal melodische Licks oder brachiale Parts ("Lonesome Days", "Save Me") ein. Immer wieder schlägt auch die Vorliebe für metallische Töne durch, und natürlich dürfen auch die MOTÖRHEAD- und RAMONES-Huldigungen nicht fehlen - "Rock'n'Roll Radio" klingt alleine vom Titel schon wie ein Song der Urväter des Melopunks - und auch wenn der Chorus erklingt, wähnt man sich in längst vergangenen Zeiten, als die RAMONES von der "Rock'n'Roll Highschool" sangen.

FAZIT: Der Titel "Premium Asskicking Speedrock" zeugt von nicht eben kleinem Selbstvertrauen, doch die 12 Songs, die so schnell vergehen wie eine Fahrt im Achtzylinder-Ami-Schlitten, zeigen, dass dieses Selbstvertrauen durchaus angebracht ist. "Mia san mia", wie der Bayer gerne sagt - erst recht, wenn man wie XCLAYM rotziger als die rotzigste Schweden-Rotzrockband ist und sich geilere Künstlernamen als die Jungs von TURBONEGRO verpasst.

Lothar Hausfeld (Info) (Review 3122x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • What I Want
  • Attention
  • Rock'n'Roll Radio
  • Lonesome Days
  • Save Me
  • Ink And Blood
  • No Go
  • Drunk'n'Horny
  • One, Two
  • Spring
  • Ride The Bullet
  • I Don't Care

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!