Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Buddy Miller & Jim Lauderdale: Buddy And Jim (Review)

Artist:

Buddy Miller & Jim Lauderdale

Buddy Miller & Jim Lauderdale: Buddy And Jim
Album:

Buddy And Jim

Medium: CD
Stil:

Americana / Blues / Folk

Label: New West / ADA Global / Warner
Spieldauer: 34:31
Erschienen: 14.12.2012
Website: [Link]

Was geschieht, wenn Star-Produzent Miller (Solomon Burke) und Lauderdale, ein Songwriting-Zuarbeiter fürs Who-is-Who des Musikgeschäfts, gemeinsame Sache machen? Erstaunlicherweise kein allzu klebrig schmelziger Mainstream-Stoff, sondern knappe, gutgemeinte Songs im weitgehend organisch akustischen Gewand. Bodenständigkeit ist auf diesem Duo-Album oberstes Gebot.

Die Bandbreite der beiden Könner reicht von Country-Rockabilly in Form von „Vampire Girl“ sowie„The Train That Carried My Gal From Town“ über Zeug wie „Down South In New Orleans“, das geradewegs aus den Cajuns stammen könnte, bis zu Slide-Balladen („It Hurts Me“, „Forever And A Day“). Letztere – dennoch kein Nashville-Stoff von der Stange – mag man auch als Folk-Fan noch am ehesten entbehren, denn Miller und Lauderdale gefallen in heiterer Stimmung subjektiv am besten.

So gehört das torkelnde „Lonely One In This Town“ und das tänzerische „I Want To Do Everything For You“ zu den Highlights dieses Mammut-Schulterschlusses, der überhaupt nicht wie ein solcher anmutet. „Buddy And Jim“ ist stattdessen eine halbe Stunde Wurzelmusik ohne Ach und Krach, erfrischend wenig behäbig und von Spielwitz durchdrungen.

FAZIT: Abseits des glatten Kommerzes warten zwei Große des amerikanischen Business (übrigens mit gemeinsamer Radio-Sendung) mit einer fast intimen, fröhlichen und dennoch niemals seichten Platte voller traditioneller Roots-Musik auf. „Buddy And Jim“ empfiehlt sich so vor allem Freunden der DERAILERS oder FLATLANDERS, und wem dieser Verweis zu smart klingt, der stelle sich einfach einen Saloon unter einem Himmel voller Geigen vor.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1946x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I Lost My Job Of Loving You
  • The Train That Carried My Gal From Town
  • That's Not Even Why I Love You
  • South In New Orleans
  • It Hurts Me
  • Vampire Girl
  • Forever And A Day
  • Lonely One In This Town
  • Looking For A Heartache
  • I Want To Do Everything For You
  • The Wobble

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!