Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

General Surgery: A Collection Of Depravation (Review)

Artist:

General Surgery

General Surgery: A Collection Of Depravation
Album:

A Collection Of Depravation

Medium: CD
Stil:

Grindcore

Label: Relapse Records
Spieldauer: 67:47
Erschienen: 27.03.2012
Website: [Link]

CARCASS dürften nicht umsonst eine der wichtigsten und einflussreichsten Grindcore- und Death-Metal-Bands ever sein. Das hat auch schon zu Beginn der Neunziger ein Haufen Schweden namens GENERAL SURGERY erkannt, der aber nach der respektablen „Necrology“-EP 1991 gleich wieder von der Bildfläche verschwand, nur um 10 Jahre später mit einer CARCASS-Cover-Version von „Empathological Necroticism“ unvermittelt wieder aufzutauchen.

Danach ging es mit einigermaßen stabiler Besetzung als Spaß-Projekt weiter, es folgten die grandiose Split-12“ mit den amerikanischen CARCASS-Jüngern von THE COUNTY MEDICAL EXAMINERS, Split-Singles und LPs mit den Australiern FILTH, den Spaniern MACHETAZO sowie den Japanern BUTCHER ABC und zwei Langeisen namens „Left Hand Pathology“ und „Corpus In Extremis“.

All diesen Veröffentlichungen ist gemein, dass GENERAL SURGERY ohne Wenn und Aber CARCASS kopieren, imitieren und sezieren, aber nie persiflieren. Dass die Aufnahmen dabei teilweise im heimischen Wohnzimmer entstanden und C2H5OH-haltige Kalt- und Warmgetränke gereicht wurden, merkt man den Songs aber nie an. Frisch, crustig und vor allen Dingen brutal tönen die Schweden aus den Boxen, ohne jemals das große Vorbild aus den Augen zu verlieren oder zu experimentieren.

Nun kehrt man 21 Jahre nach „Necrology“ zu Relapse als Label zurück, die es sich nicht nehmen lassen, all die oben genannte Split-Beiträge, ein paar Coverversionen und diverse Songs aus den Longplayer-Sessions auf „A Collection Of Depravation“ zusammenzustellen, bevor ein neues Werk von GENERAL SURGERY erscheinen wird.

FAZIT: GENERAL SURGERY wurden vom AFFLICTED-Gitarristen vor langer, langer Zeit mal als CARCASS-Ripp-Off gegründet und genau das sind sie bis heute. Sehr unterhaltsame Zusammenstellung.

Dr. O. (Info) (Review 1810x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Pre-Bisectal Corrosive Immersion
  • Lab Rat
  • Mortuary Wars
  • Cauterization Frenzy
  • Reception of Cadavers
  • Decomposer
  • Convivial Corpse Disposal Methodology
  • Foetal Mush (XYSMA Cover)
  • Unruly Dissection Marathon
  • Scalpel Infestation
  • Fully-Mechanized Corpse Thresher
  • The League Of Extraordinary Grave Robbers
  • Necrodecontamination
  • Forensic Farce
  • Viva! Blunt Force Trauma
  • Cold Storage Fever
  • Autopsy Induced Amnesia
  • The Day Man Lost (CARNAGE Cover)
  • Deadhouse
  • Decedent Scarification Aesthetics
  • Idle Teratoma Core
  • Restrained Remains
  • Maggots In Your Coffin (REPULSION Cover)
  • Carbonic Residue Conversion
  • Nephroblastoma
  • Excessive Corpus Delicti
  • Pre-Bisectal Corrosive Immersion (Re-Recorded 2008)
  • Lab Rat (Re-Recorded 2008)
  • Empathological Necroticism (CARCASS Cover)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!