Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Screed: Why Should We Care (Review)

Artist:

Screed

Screed: Why Should We Care
Album:

Why Should We Care

Medium: CD
Stil:

Punk Rock

Label: Finest Noise Records
Spieldauer: 38:55
Erschienen: 26.10.2012
Website: [Link]

Auch wenn der Inhalt von "Why Should We Care" eher ein typisch kalifornisches Punk-Rock-Feeling aufkommen lässt, stammt die Truppe hinter dem Werk doch aus Deutschland. SCREED gründeten sich 2008 und haben seitdem etliche Konzerte absolviert und auch zwei EPs veröffentlicht. Jetzt haben die Münchener ihren ersten Longplayer am Start.

SCREED wissen sich und ihren eingängigen Punk Rock gekonnt in Szene zu setzen. Der Rhythmus geht in die Glieder und lädt schnell zum Mitwippen ein und die Melodien machen sich flott in den Gehörgängen breit. Die Konstrukte der Songs sind geradlinig und temporeich, der Groove ist zumeist kraftvoll und die Höhepunkte werden gut erarbeitet. Das Songwriting spielt sich durchweg auf einem sehr soliden bis gutklassigen Niveau ab. Man kann bei den insgesamt 14 Tracks wegen dieses gleichbleibenden Levels kaum bestimmte Anspieltipps herausfiltern. Ich würde zum Kennenlernen ein Reinhören in "To All The Ones", "Wrong Direction", "Falling Down", "Groundhog Day", "Something 'bout Me" und "180°" empfehlen, aber letztendlich spiegeln nahezu alle Stücke das Kompositionstalent von SCREED wieder.

Die Songwriting-Vorgaben werden von den vier Künstlern technisch einwandfrei umgesetzt. Alle Musiker machen einen prima Job, und der kraftvolle, raue Gesang forciert die Dynamik des Sounds noch. So verbreitet die Mucke von SCREED viel Stimmung und noch mehr Energie. Live werden die Songs zweifellos noch mehr zünden, den Getränkekonsum der Konzerthallen stark anheben und das geneigte Publikum zum Rocken und ins Schwitzen bringen. Aber auch schon dieser erste Auftritt auf einer Full-Length-CD kann sich absolut hören lassen. Die ultimative Abwechslung erwartet den Hörer vielleicht nicht unbedingt, aber das ist eher ein Manko des Genre. Und im Rahmen ihrer stilistischen Möglichkeiten variieren SCREED durchaus.

FAZIT: Kraftvoller, straighter und eingängiger Punk Rock aus deutschen Landen. SCREED können mit ihrem Debutalbum durchaus bei etablierteren Bands des Genre mithalten. Wer sich für Punk interessiert, sollte ruhig auch "Why Should We Care" mal eine Chance geben.

Steffen (Info) (Review 5527x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Solely Profit
  • To All The Ones
  • Wrong Direction
  • Lost Inside Yourself
  • Falling Down
  • Put That In Your Pipe And Smoke It
  • Groundhog Day
  • A Trillion
  • On The Streets
  • Something 'bout Me
  • Korogocho
  • Drones
  • No One Pays Attention
  • 180°

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!