Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Kandidate: Facing The Imminent Prospect Of Death (Review)

Artist:

The Kandidate

The Kandidate: Facing The Imminent Prospect Of Death
Album:

Facing The Imminent Prospect Of Death

Medium: CD
Stil:

Death'n'Roll/Hardcore

Label: Napalm Records
Spieldauer: 31:30
Erschienen: 27.01.2012
Website: [Link]

Den Erstling „Until We Are Outnumbered“ legte ich mir nach einem intensiven Konzert der Dänen mit TRAP THEM und ROTTEN SOUND zu und er wusste auf Anhieb mit seiner Mischung aus Death Metal und Hardcore zu gefallen. Und mit dem aktuellen Werk „Facing The Imminent Prospect Of Death“ legt das Quartett um Ex-HATESPHERE-Shouter Jacob Bredahl einen beachtlichen Nachfolger ähnlicher Spielart vor.

„Schublade auf und los“ funktioniert hier wieder nicht so richtig, die Kopenhagener bewegen sich irgendwo in der Grauzone zwischen Groove Metal, modernem Hardcore ohne Proll-Attitüde und Death Metal aus der gemäßigten ENTOMBED-Ecke zu „Same Difference“-Zeiten. Die Songs sind überwiegend Mid-Tempo-Schleifer, nur selten wird das Gaspedal mal mehr durchgetreten, dafür rollt die Rhythmus-Fraktion beachtlich über punkigem Drumming, während die Gitarre ohne viel Tam-Tam unerbittlich nach vorne zieht und treibt. Sänger Jacob Bredahl ist nicht nur live ein charismatischer Sympathieträger, auch auf Konserve überzeugt er mit seiner kraftvollen rauen Stimme, die gelegentlich an L.G. Petrov erinnert und perfekt ins Klangbild passt. Und so sind hier 11 Songs versammelt, die zwar ein paar Durchgänge brauchen, um zu zünden, dann aber im Ohr sind und mit „ Fucked In The Search For Life“ sogar einen kleinen Hit enthalten.

FAZIT: THE KANDIDATE waren mir schon immer sympathisch und ihr Zweitling hat ordentlich Drive, Power und Hit-Potential. Auch wenn gelegentlich ENTOMBED durchklingen, sind die Dänen doch in ihrem abgesteckten Feld eigenständig und brauchen die Konkurrenz nicht zu scheuen. Gute Scheibe, wenn man nicht auf der Suche nach Innovation ist.

Dr. O. (Info) (Review 3399x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Death
  • Beyond The Mind, Sleep You´ll Find
  • One And Alone
  • Total War
  • Modvind
  • Let The Maggots Have It
  • Standing On The Cliffs Of Madness
  • Fucked In The Search For Life
  • Disillusionized
  • Dommedag
  • The Knives Spit

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!