Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Mystery: Apocalypse 666 (Review)

Artist:

The Mystery

The Mystery: Apocalypse 666
Album:

Apocalypse 666

Medium: CD/LP
Stil:

Power Metal

Label: Pure Legend Records
Spieldauer: 48:27
Erschienen: 07.09.2012
Website: [Link]

Sachen gibt’s. Da hört man „Apocalypse 666“, das dritte Album von THE MYSTERY, bestimmt 15, 20 Mal. Aber erst, als man den Infozettel zur Hand nimmt, realisiert man, dass bei den nordrhein-westfälischen Power Metallern eine Frau am Mikrofon steht. Respekt, Iris Boanta – mit Trällerelsen-Sound hat das definitiv gar nichts zu tun.

Würde auch nicht zur Musik passen, wenn die ebenso hübsche wie stimmgewaltige Sängerin einen auf Tarja Turunen machen würde. Die Frontfrau, hier erstmals bei THE MYSTERY aktiv, singt auch noch in der All-Girl-AC/DC-Coverband BLACK THUNDER LADIES, womit schon mal ein dezenter Hinweis darauf gegeben ist, welch stimmliches Timbre hier geboten wird. Kraftvoll, rau, mitreißend. Aber bei weitem nicht so eindimensional, wie man das vielleicht beim Stichwort AC/DC erwarten und befürchten würde. Stattdessen serviert die Sängerin einen von vorne bis hinten stimmigen Mix aus Powershouts, tiefen Krächzpassagen, whiskeygetränker Reibeneisenstimme und melodischen Parts.

Das alles wäre natürlich nichts wert, wenn die Musik nur vor sich hin plätschern würde. Tut sie aber nicht. Geboten wird stattdessen feinster Power Metal, der zwischen Europa und Amerika pendelt. Zackig, rassig, oftmals messerscharf. Etwas ganz anderes als dieser heutzutage so angesagte Lullikram, der mit wachsweichen Käserefrains nach zwei Durchläufen klebrig-ekelig in den Gehörgängen hängen bleibt. Nein, hier treibt die Doublebass die Songs nach vorne, die Gitarren liefern sich feinste Duelle in IRON-MAIDEN-Manier oder schreddern munter durch die Botanik. Ansonsten erinnert das Songmaterial des häufigeren an Hochkaräter wie MYSTIC PROPHECY oder FIREWIND, was insbesondere für den mehr als gelungenen Spagat zwischen gesunder Härte und einprägsamen Melodien gilt.

Schwachstellen muss man tatsächlich mit der Lupe suchen. Hier und dort sind die Refrains ein kleines bisschen zu einfallslos, bieten nicht mehr als sich simpel mehrfach wiederholende Wortkombinationen. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, denn ansonsten zeigen THE MYSTERY, was ein amtliches Heavy-Metal-Brett ist. Vom Uptempo-Kracher wie dem eröffnenden Titeltrack, eingängigen Ohrwürmern wie „Ride On“ oder melancholischen Brechern wie „In Heaven Or Hell“ hat „Apocalypse 666“ wirklich alles an Bord.

FAZIT: „Apocalypse 666“ ist eine faustdicke Überraschung. Power Metal, wie er im Buche steht – und wie man ihn heutzutage viel zu selten hört – sowohl, was die stilistische Ausrichtung als auch die Qualität betrifft. Kaufen!

Lothar Hausfeld (Info) (Review 6184x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Doomsday Prophecy
  • Apocalypse 666
  • Outlaw
  • Blackened Ivory
  • Nailed To The Cross
  • Death's Lullaby
  • War Cry
  • Ride On
  • Ca$hgame
  • In Heaven Or Hell
  • Assaulted Minds
  • The Great Escape

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
arnie
gepostet am: 07.09.2012

hammer 15>15
arnie
gepostet am: 22.09.2012

nach nunmehr 30 durchlaüfen knallt die cd immer besser die 15 von 15 bestätigt sich bei jedem durchlauf aufs neue. jetzt freue ich mich aufs hören in der rockfabrik ludwigsburg und dannn auf die live-gigs in steinenbronn, remseck und wuppertal. see you in concert.
Harry
gepostet am: 06.10.2012

User-Wertung:
15 Punkte

Das neue Album ist der Hammer !
Schon alleine mit der neuen Sängerin,
Iris Boanta kann es nur nach oben gehen.
Iris wir meines Erachtens die Nachfolgerin der legendären Doro Pesch.
Thomas
gepostet am: 10.10.2012

User-Wertung:
12 Punkte

Sehr feines Scheibchen ohen jede Schwachstelle; Power Metall pur mit exzellentem Gesang, der hin und wieder an beste Lee Aaron- Zeiten erinnert
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!