Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Deez Nuts: Bout It (Review)

Artist:

Deez Nuts

Deez Nuts: Bout It
Album:

Bout It

Medium: CD
Stil:

NY-Hardcore mit Metalkante

Label: Century Media
Spieldauer: 31:47
Erschienen: 05.04.2013
Website: [Link]

Während in den Neunzigern eine massive Invasion an groovenden Hardcore-Bands mit Metalschlagseite, für entnervtes Seufzen sorgte und selbst den Fans urban disziplinierter BIOHAZARD, PRO-PAIN, 25 TA LIFE und ähnlichen Hüpfkapellen auf die Zwiebel ging, tönt derselbe Sound anno 2013 gleichermaßen antiquiert wie sympathisch.

Die Australier DEEZ NUTZ, die nach der Auflösung der Metalcore-Kapelle I KILLED THE PROM QUEEN von deren Drummer JJ Peters ins Leben gerufen wurden, lärmen nun bereits seit 2005 umher, und auf ihrer dritten Langspielscheibe haben die vier Buben ihr bewährtes Konzept, nicht nur Aufreger-Themen, sondern auch die positiven Seiten des Lebens zu thematisieren, weiter geführt und scheinen dabei nach wie vor mächtig Spaß zu haben.

Groovige Beats in Verbindung mit BIOHAZARDesken Rap-Einlagen stehen auf dem Programm, ebenso satte Headbangerparts, gediegener Mosh und zornige Raserei, sodass die Ellbögen ebenso Schwerstarbeit verrichten wie die Sprunggelenke. Und da DEEZ NUTS nicht verbissen und den Weltverbesserer heraushängen lassend agieren, sondern mit Ironie und Spaß ans Werk gehen, geht man seinem Bewegungsdrang nicht etwa mit Zornesfalten nach, sondern mit einem amüsierten Grinsen im Gesicht. Und da auch Mitglieder von MADBALL, HATEBREED, ARCHITECTS und diversen anderen Bands Bock auf Party hatten, haben sie gleich Bier oder Bionade zu ihrem Gastauftritt auf dieser Scheibe mitgebracht.

FAZIT: Stop The miesepetring!

Chris Popp (Info) (Review 5305x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Bout It
  • Shot After Shot
  • Not A Face In The Crowd
  • Keep On
  • Popular Demand
  • Go Luck Yourself
  • Don't Act Like You Don't Already Know
  • What We Eat Don't Make YOU Shit
  • Call To Arms
  • Streets Are Watching
  • Public Service Announcement
  • Unfuckwithable
  • I.D.K.W.Y.T.Y.A.B.I.K.W.D.G.A.F.A.Y.
  • Life You Live
  • True Colors
  • Band Of Brothers

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Smoffte
gepostet am: 10.04.2013

User-Wertung:
13 Punkte

JJ Peters war der Drummer von IKTPQ, nicht der Shouter!
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 10.04.2013

Ups, stimmt natürlich. Ist korrigiert, danke.
Enrico
gepostet am: 11.04.2013

User-Wertung:
11 Punkte

Klasse Review, trifft genau meine Meinung.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!