Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Elysium Theory: Event Horizon (Review)

Artist:

Elysium Theory

Elysium Theory: Event Horizon
Album:

Event Horizon

Medium: CD
Stil:

Traumtheatralischer, melodischer Prog-Metal

Label: Eigenvertrieb / Just For Kicks
Spieldauer: 64:24
Erschienen: 28.06.2013
Website: [Link]

Wer sich heutzutage noch als Freund melodischen Prog-Metals die Mühe macht, sich auch mit den textlichen Konzepten der Alben auseinanderzusetzen, der sollte nicht unbedingt ein sensibles Gemüt haben, wenn er die Geschichte hinter „Event Horizon“ erschließt. Bereits das Video zu „Travellers In Time“ zeigt deutlich, in welche Richtung diese Zeitreise geht. Die Grauen, die der Mensch den Menschen antut, egal zu welcher Zeit und in welchem System, ob Mittelalter oder Faschismus, Kirche oder Diktatur. Immer wenn im Namen einer Idee, eines Führers oder Gottes gequält und getötet wird, dann öffnet sich der musikalische Horizont von ELYSIUM THEORY.

Das New Yorker Quintett wandelt musikalisch durch das Traumtheater ihrer Landsleute um den singende JAMES LaBRIE – allerdings mit einem Sänger, der ein paar Ähnlichkeiten zum SAGAumwobenen MICHAEL SADLER aufweist. Dabei überraschen sie aber auch mit ungewöhnlichen Musik-Ausflügen, wenn sie beispielsweise „Die Kirche der Schlange“ im Boogie-Schritt betreten und deren DOORS mit wildem (Hammond-)Orgel-Klang aufreißen. „Illuminated“ beleuchtet dagegen die poppigen Abgründe aus „Ohohos“ und „Uhuhus“, die nicht, wie im Song gewünscht, „shine on“, sondern doch besser schnell in der finstersten Ecke abgelegt werden sollten.

Das Herzstück von „Event Horizon“ soll aus Sicht der amerikanischen Band vermutlich die Vertonung der Kurzgeschichte von EDGAR ALLAN POE „Das Fass Amontillado“ sein – eine üble Rachegeschichte, in welcher der Ich-Erzähler seinen angeblichen Freund, der ihm aber im Innersten zutiefst verhasst ist, zum Verkosten des edlen Tröpfchens in ein Kellerverlies lockt, um ihn dort einzumauern. Eine Geschichte, an der sich bereits das ALAN PARSONS PROJECT wenig überzeugend versuchte. Aber auch dieser Variante von ELYSIUM THEORY gelingt es einfach nicht, das Bedrohliche, Finstere, Abgrundtiefe und Erschreckende der Short Story in Noten zu gießen und ein ebenbürtiges Stück Musik entstehen zu lassen. Alle vier Teile, die insgesamt auf eine Laufzeit von knapp 17 Minuten kommen, wirken nicht in sich geschlossen und beinahe zu „lebendig“, pathetisch und theatralisch.

FAZIT: Am Ende bleibt ELYSIUM THEORY wohl nur ein weiterer amerikanischer Lauschangriff auf alle Freunde metallischer Prog-Klänge, die DREAM THEATER mögen oder einfach nicht von deren Musik genug bekommen können, besonders als diese noch kurz vor der Jahrtausendwende „Metropolis Part II – Scenes From A Memory“ mit einem Paukenschlag auf den Musikmarkt warfen.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2987x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 'AK'TUN 13
  • Long Count
  • Clockwork Earth
  • Illuminated
  • Halo
  • Pictures In The Sand
  • The Arrival
  • Travellers In Time
  • Church Of The Serpent
  • Transmission Alpha
  • Cask Of Amontillado
  • I: The Insult
  • II: The Carnival
  • III: Coat Of Arms
  • IV: The Catacombs

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!