Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Pigeon Toe: The First Perception (Review)

Artist:

Pigeon Toe

Pigeon Toe: The First Perception
Album:

The First Perception

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock / Metal

Label: Lifeforce Records
Spieldauer: http://www.pigeontoe.de/
Erschienen: 27.04.2012
Website: [Link]

Das Cover dieses Albums führt bei einer Einordnung der enthaltenen Musik genauso in die Irre wie die Tatsache, dass diverse Musiker von FEAR MY THOUGHTS beteiligt sind. Denn es handelt sich hier weder um eine 70er-Prog-Verneigung noch um Melodic-Death. Vielmehr findet sich eine sehr atmosphärische, moderne sowie auf lange Instrumental-Passagen setzende Mischung aus Rock und Metal-Elementen, die z.B. LONG DISTANCE CALLING manchmal nicht unähnlich ist. Wobei Martin Fischer ja passenderweise jüngst bei eben dieser Band eingestiegen ist. Sein melodischer, klarer Gesang klingt jedenfalls kaum nach FEAR MY THOUGHTS, ähnlich heftig wird es nur ganz selten.

Auf diesem Album kommen sowohl groovige als auch sehr vertrackte Rhythmen zum Einsatz, dabei kann dann vor allem die Instrumental-Fraktion zeigen, was sie kann, ohne dass es anstrengend wird. Auf das gängige Strophe-Refrain-Schema verzichtet man weitgehend, was aber nicht heißen soll, dass der Hörer ganz auf eingängige Melodien verzichten muss. In dieser Hinsicht glänzen insbesondere der erste Song („The First Perception“), welcher mit einem mitreißenden Bombast-Finale zu begeistern weiß, oder das vergleichsweise straighte, treibende „The Man With A Cat“. Auch der Longtrack („A Broken Man“) in der Album-Mitte ist spannend arrangiert und dazwischen sorgen kurze Instrumentals zumindest für Abwechslung. Allerdings ist der Wiedererkennungswert der übrigen Songs auch nach etlichen Durchläufen nicht unbedingt hoch und manche Passagen wirken gar etwas langatmig. Da hilft auch der schicke Sound nicht weiter. In dieser Hinsicht wäre etwas mehr Struktur eventuell hilfreich, wobei das Album zweifellos Wachstumspotential besitzt und sich manche der erwähnten Highlights erst nach und nach vollständig als solche offenbaren.

FAZIT: Wer auf der Suche nach moderner und anspruchsvoller Rockmusik mit Langzeiteffekt ist, sollte dem PIGEON TOE-Debüt eine Chance geben, auch wenn hier songwriterisch sicher noch etwas Luft nach oben ist.

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 3308x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The First Perception
  • The Chase
  • Sneak
  • The Cave
  • The Man With The Cat
  • A Broken Man
  • Second Try
  • The Crooked Path
  • The Wizard Pt. 1
  • The Wizard Pt. 2
  • The Flashback

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!