Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

S.Y.P.H.: Harbeitslose - ACTIVE - The Remix Album (Review)

Artist:

S.Y.P.H.

S.Y.P.H.: Harbeitslose - ACTIVE - The Remix Album
Album:

Harbeitslose - ACTIVE - The Remix Album

Medium: CD
Stil:

Electro/Avantgarde

Label: MIG
Spieldauer: 74:57
Erschienen: 30.11.2012
Website: [Link]

Diese Solinger Band zählt heute zu den Urgesteinen des deutschen '77er Punk und legte mit „Harbeitslose“ im Jahr 1982 einen Meilenstein an den Rand des Pfades der Musikgeschichte. Nach einer Wiederauflage haben sich nun iebzehn Künstler beziehungsweise Bands Tracks jenes Albums angenommen, und das Ergebnis entspricht so gar nicht dem, was man von Remixalben erwartet.

Von den gängigen Dutz-Dutz-Techno-Recycling-Formaten ist vorliegendes Produkt nämlich Lichtjahre entfernt. Experimentalismus ist hierbei wohl der größte gemeinsame Nenner, denn JOJO WOLTERs Version von „Der Sprung“, „Wilde Winter“ in der THE ANUBIAN LIGHTS-Ausgabe oder CHRIS ECKMANs Interpretation von „Wo ist hier der Ausgang?“ haben mal so gar nichts mehr mit ihrer Ursprungsform zu tun, und PHANTONs Expertise, was man aus „Wilde Winter“ herauspressen kann, noch weniger.

Shoegaze, Dub, Breakbeat, Lo-Fi-Indie, avantgardistische Elektronik, progressiver Techno, BigBeat, House, Jazz, Noise, Chiptunes, Ambient, Dadaismus - alles ist auf diesem Tonträger möglich. Hierbei gehen die jeweiligen Remixer an die Grenzen ihrer Kreativität, sodass man bis zum Schluss beinahe das Gefühl hat, man öffne jedes Mal ein Säckchen von Muttis selbstgemachtem Adventskalender, nur mit dem Unterschied, dass dieser nur achtzehn Überraschungen parat hat.

FAZIT: Mutig, mutig. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 2249x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CULT WITH NO NME - Willkak
  • THE ANUBIAN LIGHTS - Wilder Winter
  • GARY LUCAS - Dizxko
  • GUDRUN GUT - Durch den Herbst (SimsMix)
  • WERNER HARSCHEID - Traumraum
  • JOJO WOLTER - Der Spring
  • CHRIS ECKMAN - Wo ist der Ausgang?
  • ALDO IVANČIČ - Clean City (44.Mix)
  • PHANTON - Wilder Winter (Rmx)
  • EMIL & DIE DETEKTIVE - Hörzu (Man hat was gehört)
  • BEATE BARTEL - Traumraum (Blaha-Version)
  • KAMMERFLIMMER KOLLEKTIEF - Dizxko (Version)
  • RAMBO AMADEUS - Ich glaub die Liebe
  • FRIEDER BUTZMANN - Mamma Mia Mär
  • FRIEDER BUTZMANN - Maschine von Beruf
  • DOC SCHOKO & KONRAD SPRENGER - Falsche Freunde
  • SCHNEIDER TM - Hello Mr.
  • KNARF RELLÖM & DJ PATEX - Der Bauer im Parkdeck (Live)
  • BRANDSTIFTER - Slumberland (Schlummerland abgebrannt)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!