Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Boy Hits Car: All That Lead Us Here (Review)

Artist:

Boy Hits Car

Boy Hits Car: All That Lead Us Here
Album:

All That Lead Us Here

Medium: CD
Stil:

Alternative

Label: Eternal Sound / Code 7
Spieldauer: 46:05
Erschienen: 02.05.2014
Website: [Link]

Sicher, in einer gut 20-jährigen Laufbahn etabliert man einen Stil und klingt mitunter zu sehr nach sich selbst, doch bei BOYHITSCAR hatte man schon zuletzt den Eindruck, sie würden höchstens zwei Arten von Songs schreiben und diese jeweils ungefähr sechsmal spiegeln, um alle Jahre wieder ein neues Album veröffentlichen zu können.

Auf „All That Led Us Here“ indes ist die Hit-Dichte – und darum geht es den Amerikanern bei aller Erbauungslyrik ('Can't Run From Yourself') und akustischen Mobilmachung letzten Endes – ausgesprochen hoch, auch wenn Sitar, Percussion und Arena-Refrains mit der Zeit dröge werden. Robby Robb schrieb für die stärksten TRIBE AFTER TRIBE-Alben vielleicht einen Song mit vorhersehbar orientalischem Hook, ehe er sich wieder in die Hölle Südafrfikas zurückzog, BOYHITSCAR stricken aus diesem Prinzip ein abendfüllendes Programm, sei es getragen wie während 'Ocean Equation' oder knallhart wie mit 'Anxious But Gradual Rhythms'.

Frontmann Cregg, der nie an die großen Alternative-Shouter reicht, eben weil er sie alle mitsamt ihren großen Gesten nachzuahmen sucht, macht glaubwürdig auf spirituell, möchte gerade deshalb jedoch wohl niemanden ausschließen – auch das Mainstream-Publikum nicht, das in 'Silhouettes Fade', dem laut-leiselnden 'Ourglass' und 'Come On' Hymnen zur Bestückung des iPod für die nächste Selbstfindungs-Reise nach Indien findet.

FAZIT: Eine so positive Haltung ist beileibe nicht verwerflich, wirkt aber mit Burger King und American Dream gleichgeschaltet, wenn auch weniger ätzend und musikalisch niveauvoller ('What's On Your Mind': Boyband trifft Funk trifft Rave Rock) als etwa P.O.D. oder ähnliche Konsorten.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 4100x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Silhouettes Fade
  • Battles Of The Heart
  • Anxious But Gradual Rhythms
  • Quiet Storm
  • The Extremist (Do You Feel Me On This?)
  • Ocean Equation
  • Come On
  • Ourglass (As Time Slips Away)
  • What's On Your Mind (Pure Energy)
  • Can't Run From Yourself
  • Daregveda

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!