Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Burning Black: Remission Of Sin (Review)

Artist:

Burning Black

Burning Black: Remission Of Sin
Album:

Remission Of Sin

Medium: CD
Stil:

Heavy Metal

Label: Limb Music
Spieldauer: 49:03
Erschienen: 10.10.2014
Website: [Link]

Nein, als Italiener würde man BURNING BLACK sicherlich nicht identifizieren – mit dem, was man üblicherweise aus Bella Italia zu hören bekommt, hat das Quintett eher wenig zu tun: Statt sinfonischen Bombast-Metal gibt es hier Power Metal überwiegend amerikanischer Prägung mit einem ebenso leichten Einschlag an progressiven Elementen wie einer Spur Hardrock zu hören.

Insbesondere Sänger Dan Ainlay sorgt mit seinem hardrockkompatiblen Organ dafür, dass die Musik BURNING BLACKs anders klingt als die der meisten Konkurrenten. Seine Kollegen von der Instrumental-Front gehen dagegen eine Spur knackiger und metallischer zu Werke; und auch wenn auf „Remission Of Sin“ überwiegend im Midtempo musiziert wird, finden sich mit „Crucified Heart“ oder Far Away“ auch Songs, die zumindest zeitweise den Blinker für die Überholspur setzen. „Flag Of Rock“ oder „Love Me“ setzen dagegen eher hymnische Ausrufezeichen, „Soulless Stone“ fügt dem Ganzen noch eine ordentliche Portion Dramatik zu. Stilistisch ist man also ziemlich breit aufgestellt, findet sich im US Metal klassischer Ausrichtung (abzüglich der genretypischen high-pitched screams) ebenso zurecht wie in melodischeren Gefilden, wie sie etwa SAVATAGE in ihrer späten Phase durchwateten oder auch im europäischen Power Metal der 80er-/90er-Jahre.

FAZIT: Insbesondere im Gitarrenbereich setzt „Remission Of Sin“ etliche Ausrufzeichen; das liebevoll ausgearbeitete dritte Album der Italiener sollte jedem qualitätsbewussten US/Power-Metal-Fan gefallen.

Lothar Hausfeld (Info) (Review 4606x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Do Lung Bridge
  • Mercenary Of War
  • Remission Of Sin
  • Flag Of Rock
  • Crucified Heart
  • Spaceman's Theory
  • Visionary In A Primitive Future
  • Love Me
  • Soulless Stone
  • Far Away
  • True Metal Jacket

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!