Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Guerra Total: El Armagedón Continúa (Review)

Artist:

Guerra Total

Guerra Total: El Armagedón Continúa
Album:

El Armagedón Continúa

Medium: CD/LP+CD/Download
Stil:

Black / Speed Metal

Label: I Hate
Spieldauer: 39:22
Erschienen: 06.12.2013
Website: [Link]

Seit der Veröffentlichung ihres ersten Demos im Jahr 2008 sind die Kolumbianer von GUERRA TOTAL extrem aktiv gewesen: "El Armagedón Continúa" ist das vierte Album in vier Jahren. Das ist weniger beeindruckend, als es scheint. "El Armagedón Continúa" bietet nämlich so wenig Abwechslung, dass es beinahe albern ist. Die Gitarristen Death Fiend und Majestic Fire können ziemlich genau zwei Riffs, die sie mit minimalen Änderungen in der Tonlage 40 Minuten lang zum Besten geben dürfen. Majestic Fire ist auf diesem Album noch am kreativsten, schließlich spielt er auch noch Soli.

Die erwähnten zwei Riffs sind direkt bei SABBAT (Japan) geklaut. Deren Songs sollten GUERRA TOTAL sich mal etwas länger als fünf Minuten anhören. Vielleicht fällt ihnen dann auf, dass ihre Vorbilder vergleichsweise virtuos zu Werke gehen. Bei GUERRA TOTAL gibt es dagegen überhaupt nichts hervorzuheben.

Es gibt eine kleine, aber dennoch existierende Szene, die auf genau das abfährt, was man auf "El Armagedón Continúa" zu hören bekommt. Speed mit Thrash und ein bisschen frühem Black Metal, so monoton und aggressiv und schlecht produziert wie möglich, das machen auch POWER FROM HELL aus dem Nachbarland Brasilien und die Griechen von OMEGA. Diese Bands scheinen davon auszugehen, dass VENOM und BATHORY vor 30 Jahren ähnlich vorgegangen sind. Bei den Pionieren lässt sich aber immerhin ein Song vom nächsten unterscheiden. Und die Musik war damals bahnbrechend.

Wenn man sich ein paar Bier reingestellt hat, lässt sich diesem Murks etwas abgewinnen, ungefähr zwei Songs lang. Ist ja schließlich schnell und hart. Live sind die vielleicht auch ganz gut. Ansonsten aber vollkommen unnötig.

FAZIT: Wem AURA NOIR, DESASTER und NOCTURNAL BREED, oder auch VENOM und HELLHAMMER zu anspruchsvoll sind, kann es mal mit GUERRA TOTAL probieren.

Philipp Walter (Info) (Review 3390x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Gritos del Holocausto Final (intro)
  • Nuklear Zombie Division
  • Post Apocalíptica
  • Bestial Evil Genocide
  • El Armagedón Continúa
  • Misanthropist God
  • Grande Messe des Morts
  • Satan's Army of the Apocalypse
  • El color que cayó del cielo
  • Black Speed Rock and Roll

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!