Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Niva: Incremental IV (Review)

Artist:

Niva

Niva: Incremental IV
Album:

Incremental IV

Medium: CD
Stil:

Melodic Rock

Label: AOR Heaven
Spieldauer: 40:24
Erschienen: 29.08.2014
Website: [Link]

Es ist immer wieder faszinierend, wie gigantisch das Reservoir an schwedischen Hardrockbands ist – und die Menge nimmt kaum ab, erweitert man den Suchfilter auf „hervorragende schwedische Hardrockbands“. Auch NIVA reihen sich mit ihrem dritten Album „Incremental IV“ in diese annähernd endlose Schlange ein.

Die Band um Namensgeber Tony Niva, der bereits seit den 80er-Jahren den Dienst am Mikrofon schiebt und unter anderem kurzzeitig mal bei LION’S SHARE aktiv war, stellt bei allen elf Tracks die Melodie in den Vordergrund, serviert einen wohlgefälligen Mix aus hochmelodischen Hardrock-Hymnen, bittersüßen Balladen und luftig arrangierten Rockschmeichlern. Nein, das ist natürlich nicht modern oder gar innovativ; ja, das ist wieder einmal ein Album, das in die Kategorie „1984 veröffentlich, wäre es ein hunderttausendfach verkaufter Hit gewesen“. Was aber AOR-Hits wie dem famosen „The Reason Why“ oder „Play The Game“ nicht ihre Strahlkraft nimmt.

An der einen oder anderen Stelle schwingt sich Sänger Tony Niva mit seiner glockenhellen Stimme zwar ein paar Schritte zu weit in den Himmel auf, sind die Arrangements und Melodien dann doch ein wenig zu vorhersehbar, doch unter dem Strich ist „Incremental IV“ ein Album, das AOR- und Melodic-Rock-Fans bestens gefallen wird, das durch diese besonderen skandinavischen Melodien geprägt wird, die eben nur aus dem Land von ABBA und Co. kommen können.

FAZIT: Klar, die üblichen Verdächtigen wie JOURNEY oder GRAND ILLUSION müssen bei der Kategorisierung mal wieder herhalten – aber eben nicht nur, um die musikalische Richtung vorzugeben, sondern durchaus auch, um eine Idee zu geben, wie hoch das Niveau dieser Band ist.

Lothar Hausfeld (Info) (Review 3962x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Don’t You Know
  • Crush
  • Better Just Forgotten
  • Magnitude
  • The Reason Why
  • Travel Back In Time
  • Play The Game
  • Only You
  • Lost And Found
  • All By Myself
  • Coming Back To You

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mello Taylor
gepostet am: 29.08.2014

User-Wertung:
12 Punkte

Ich kann und werde dieser Rezension nichts inhaltsschwangeres mehr hinzufügen, denn es ist - in kurzen Worten - alles gesagt. Dieser Output ist einfach nur 'schwoinegoil' und spielt absolut in der 'AOR/Melodic-Rock-Champions-Liga'! Alle 'drei' Daumen hoch!!! ;-)
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!