Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ryan McGarvey: The Road Chosen (Review)

Artist:

Ryan McGarvey

Ryan McGarvey: The Road Chosen
Album:

The Road Chosen

Medium: CD
Stil:

Blues Rock

Label: Forward In Reverse / Just For Kicks
Spieldauer: 42:48
Erschienen: 19.12.2014
Website: [Link]

Dritte Scheibe für RYAN MCGARVEY, der seinem Namen zum Trotz aus den Vereinigten Staaten stammt und dementsprechend nicht britisch bluest. "The Road Chosen" bietet deshalb erwartbar Südstaaten-lastigen Sound, dies allerdings vielmehr rockig als eventuell mit Country kokettierend.

Schon die Single "Memphis" als Einstieg wartet mit einem saftig angezerrten Ton und schweren Groove auf, wozu die raue Stimme des Gitarristen trefflich passt. Garvey schreibt sehr songorientiert, statt sich in ellenlangen Improvisationen zu ergehen (abartig virtuos hingegen: "Firework Eyes"), kommt aber sehr selten mainstreamig daher (die Ballade "My Heart To You" und das ebenfalls zarte "Burnin' Alive"), weil seine Kompositionen eben Ecken und Kanten besitzen, nicht zuletzt in Gestalt der Texte.

Beeindruckend bis originell sind auch die Arrangement-Kniffe, derer sich der Künstler behilft. So verblüfft "Little Red Riding Hood" mit schwebenden wie feisten Sektionen sowie der Hammond-Schmatzer "Goodbye Blues" mit Coco Montoyas und W.C. Clarks Tastenmann Brant Leeper (ebenso straight wie "Mean Thing", nur eben anders), nicht zu vergessen der teils aufbegehrende Akustik-Rocker "Always And Forever".

FAZIT: Breitbeinige Riffs, aber kein Proletentum, ausdrucksvolle Soli, aber nicht zum Selbstzweck - RYAN MCGARVEY erweist sich mit "The Road Chosen" als superber Blues-Mann mit Fingerspitzengefühl und aufbegehrender Note, ohne kommerziellem Potenzial eine kategorische Absage zu erteilen. In dieser Hinsicht steht er etwa dem guten Kenny Wayne S. sehr nahe.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1838x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Memphis
  • Fading Away
  • Little Red Riding Hood
  • My Heart To You
  • Firework Eyes
  • Burnin' Alive
  • Goodbye Blues
  • Always And Forever
  • Wish I Was Your Man
  • Mean Thing
  • To An End

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!