Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Rural Alberta Advantage: Mended With Gold (Review)

Artist:

The Rural Alberta Advantage

The Rural Alberta Advantage: Mended With Gold
Album:

Mended With Gold

Medium: CD
Stil:

Indie-Folk-Rock

Label: Paper Bag Records / Saddle Creek
Spieldauer: 38:53
Erschienen: 03.10.2014
Website: [Link]

THE RURAL ALBERTA ADVANTAGE haben sich im kanadischen Toronto vor Jahren bei einer Open-Stage-Session kennengelernt. Und aus diesem durchaus fruchtbaren Treffen ist ein Trio entstanden, das sich irgendwo zwischen Folk und Indierock verloten lässt.

Die ersten beiden Alben sind wahrscheinlich unter dem radar der meisten Leser geblieben, bieten aber sehr reduzierte Musik, die in die Singer-Songwriter-Ecke geht. Das ist jetzt mit „Mended With Gold“ etwas anders geworden, THE RURAL ALBERTA ADVANTAGE agieren mehr als Band und schreiben für ihre Verhältnisse opulent und poppig arrangierte Songs, die von Zweierlei leben: Dem Gesang von Nils Edenloff und der Sehnsucht, die sich wie ein Roter Faden durch die Lieder zieht. Und so ist „Mended With Gold“ eins Sammlung guter Indie-Folk-Songs geworden, die meist schon nach dem ersten Hören im Ohr sind, gelegentlich wird eine Nähe zu THE ARCADE FIRE herausgehört, aber einen Hype wie diese haben THE RURAL ALBERTA ADVANTAGE gar nicht nötig, wie überzeugen einfach durch ihre Musik.

Diese basiert auf zerbrechlichen Kompositionen, die meist von einem sehr natürlich klingendem Schlagzeug und einer Akustikgitarre getragen werden. Als I-Tüpfelchen legt Mr. Edenloff seine ganze Seele in den Gesang, wobei seine manchmal etwas quakige und hohe Stimme sicher nicht jedermanns Sache ist. Und wenn es mal eine Melodie mehr sein soll, verdichtet ein dezentes Keyboard oder ein Chorgesang von Amy Cole den Grund und legt noch eine Schippe Wehmut drauf. Kleiner Kritikpunkt ist, dass gegen Ende hin die Songs nicht mehr ganz so zwingend sind, wie „Our Love...“ oder „Terrified“ zu Beginn, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

FAZIT: Gefühlvolles Album einer kleinen Band für triste Herbsttage. Tipp.

Dr. O. (Info) (Review 3503x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Our Love…
  • This City
  • On The Rocks
  • Terrified
  • Runners In The Night
  • To Be Scared
  • 45/33
  • All We’ve Ever Known
  • The Build
  • Vulcan, Ab
  • Not Love Or Death
  • …On The Run

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!