Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Transatlantic: KaLIVEoscope (Review)

Artist:

Transatlantic

Transatlantic: KaLIVEoscope
Album:

KaLIVEoscope

Medium: DVD/CD+DVD/Download/Blu-ray
Stil:

Progressive transatlantische Live-Musik

Label: InsideOut Music
Spieldauer: 182:51
Erschienen: 27.10.2014
Website: [Link]

Es ist immer wieder eine kuriose Erfahrung, wenn wir als Kritiker mit mp3‘s bemustert werden, aber eine Supi-Dupi-Bombenfurzionös-Luxus-Special-Wischi-Waschi-Edition bewerten und präsentieren sollen. Das geht in dieser Kritik nicht, denn mir stehen nur die drei CDs als mp3 zur Verfügung und damit ausschließlich die Musik von der Prog-Supergroup TRANSATLANTIC - über die man sicher nicht mehr sehr viele Worte verlieren muss - samt ihres neuen x-ten Live-Ausstoßes namens „KaLIVEoscope“!

Manchmal ist es fast beschwerlich, etwas über eine Konzert-CD bzw. DVD von TRANSATLANTIC zu schreiben, weil einem dabei fast immer die selben Worte aus der Tastatur kleckern:
- gänzlich perfekte Live-Darbietung, die den Studioaufnahmen sehr nahe kommt;
- Klangqualität, die ebenfalls wie auf den Studio-Alben klingt und kaum einen Wunsch für audiophile Feinschmecker offen lässt;
- eine leidenschaftliche Spielfreude der Musiker ist das gesamte Konzert lang unverkennbar;
- Ansagen voller Humor und Esprit zwischen den einzelnen Prog-Epen lockern die Atmosphäre der sonst mehr zur Ernsthaftigkeit neigenden Prog-Fans auf;
- progressive Live-Darbietung auf der absoluten Höhe der Zeit eben!

Konzentrieren wir uns darum auf die Besonderheiten, die nicht zu jedem Konzertmitschnitt zutreffen, wobei natürlich als erstes festgehalten werden muss, dass es hier zum ersten Mal die Studioaufnahmen von „Kaleidoscope“ live zu hören gibt.

Auf den CDs ist ein 2014er Tilburger Konzert fast komplett und ein zweites nur teilweise zu hören - während auf den vielen Extra-, Sonder-, Deluxe- und Sonstwas-Ausgaben nicht etwa das gleiche Konzert in Ton und Bild zu bewundern ist, sondern ein Kölner Konzert. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man sich für die „richtige“ Variante entscheidet - darum gilt: „Gut aufpassen, welche Version man bestellt oder kauft!“
Als da wären:
Limitierte Luxus-Ausgabe bestehend aus 2 DVDs + 3 CDs + BluRay;
Special Edition bestehend aus 3 CDs + DVD im DigiPak;
BluRay.

Egal, was man auch wählt, musikalisch gibt‘s die alt bewährte, immer wieder neu aufgekochte Live-Prog-Hausmannskost von TRANSATLANTIC. Und wem die einmal geschmeckt hat, dem wird sie auch jetzt wieder schmecken. Das ganz besondere, überraschende Dessert aber ist diesmal der Bonus. TRANSATLANTIC covern am Ende ihrer Konzerte die beiden FOCUS-Titel „Sylvia“ und „Hocus Pocus“, wobei sie in Tilburg vom FOCUS-Kopf THIJS VAN LEER musikalisch begleitet werden. Ein echter Kaufanreiz für alle, die mal eine „neues“ TA-Live-Erlebnis bei Album x hoch ? (Ich glaube 7?!) erleben wollen.

FAZIT: Kaum was Neues dafür ganz viel Altbewährtes aus dem Hause TRANSATLANTIC - live und ohne doppelten Boden. Wer an den vorherigen Konzertaufnahmen nicht vorbeikam, der wird definitiv auch an dieser nicht vorbeikommen. Ob man sowas in der x-ten Ausführung und in den verschiedensten Ausgaben benötigt, weiß Gott, aber nicht ich. Vielleicht sollte man auch diesbezüglich besser NEAL MORSE sowie den TA-Gastmusiker TED LEONARD fragen!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2052x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1:
  • Into The Blue
  • My New World
  • Shine
  • (53:40)
  • CD 2:
  • The Whirlwind Medley
  • Beyond The Sun
  • Kaleidoscope
  • (66:32)
  • CD 3:
  • Neal & Roine Duet
  • We All Need Some Light
  • Black As The Key
  • Nights In White Satin
  • Sylvia
  • Hocus Pocus
  • Medley: All Of The Above / Stranger In Your Soul
  • (62:39)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!