Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Zarpa: Bestias Del Poder (Review)

Artist:

Zarpa

Zarpa: Bestias Del Poder
Album:

Bestias Del Poder

Medium: CD
Stil:

Heavy Metal

Label: Pure Steel Records
Spieldauer: 63:38
Erschienen: 18.07.2014
Website: [Link]

Es ist schon erstaunlich, dass eine Band wie ZARPA seit mehr als 35 Jahren in Spanien ihr Unwesen treibt, im restlichen Europa – zumindest aber in unseren Breitengeraden – so gut wie unbekannt ist. Von wegen, die Welt ist ein Dorf, von wegen, die globale Vernetzung bringt Kontinente zueinander. Sei’s drum, mit „Bestias Del Poder“ wollen die gestandenen Männer aus Valencia nach ihrer Heimat nun endlich auch das restliche Europa erobern.

Ob’s gelingen wird, sei dahingestellt, denn abgesehen von der Tatsache, dass sämtliche der 15 Tracks auf Spanisch gesungen werden und somit immer noch ein gewisser Exotenbonus vorhanden ist, tut sich das Quartett schwer, sich von der Masse an reinrassigen Heavy-Metal-Bands abzusetzen. Wo beispielsweise ihre Landsleute von MÄGO DE OZ oder TIERRA SANTA das gewisse Extra vorweisen konnten, um sich von den englisch singenden Bands abzuheben, bewegen sich ZARPA fast durchgehend auf durchschnittlichem Niveau. Klar, Songs wie „Metal Bats“ oder „Jaque Al Rey“ weisen eine durchaus mitreißende Dynamik auf, lassen sich sogar von Menschen schnell mitgröhlen, die des Spanischen nicht mächtig sind, doch bleiben diese Ausreißer nach oben leider in der Minderheit. Zu Vieles auf „Bestias Del Poder“ bleibt Mittelmaß, orientiert sich an den üblichen Verdächtigen, die in diesem Fall ACCEPT, IRON MAIDEN, MANOWAR oder auch BLIND GUARDIAN heißen, in jedem Fall aber Bands, die schon den 80er-Jahren den Stil kultivierten, den auch ZARPA offensichtlich sehr lieben. Etwas Eigenständiges beitragen können sie mit „Bestias Del Poder“ aber leider nicht.

FAZIT: Solider Durchschnitt reicht heutzutage angesichts der Massen an Veröffentlichungen nicht mehr aus, um aufzufallen. Ob die spanische Sprache, die für ungeübte Ohren fraglos einen gewissen Reiz ausübt, als Kaufgrund ausreicht, möge ein jeder selbst entscheiden. [Album bei Amazon kaufen]

Lothar Hausfeld (Info) (Review 1474x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Alma Inmortal
  • El Reino De La Verdad
  • En La Batalla
  • No Me Dejes Caer
  • Dentro De Ti, Dentro De Mi
  • Jaque Al Rey
  • Dama De La Osuridad
  • Maquina Del Tiempo
  • Bestias Del Poder
  • Pecado Mortal
  • Metal Bats
  • Sentado Frente Al Espejo
  • Dioses Del Rock
  • Demoniocracia
  • Torres De Babel

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!