Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Battlecross: Rise To Power (Review)

Artist:

Battlecross

Battlecross: Rise To Power
Album:

Rise To Power

Medium: CD/Download
Stil:

Thrash Metal

Label: Metal Blade Records
Spieldauer: 35:56
Erschienen: 21.08.2015
Website: [Link]

Hui, da hat jemand offensichtlich nicht nur bedächtig an der Bay Area geschnuppert, sondern diese direkt mit Haut und Haaren - oder besser gesagt Blut und Knochen - im Ganzen verspeist. Und selbst nach dem Verzehr dieser musikalischen Schwergewichte war der Appetit des US-Death-Thrash-Geschwaders BATTLECROSS scheinbar noch nicht gestillt. So finden sich auf "Rise To Power", dem nunmehr vierten Album des Quintetts, Einflüsse von EXODUS, TESTAMENT, SLAYER, METALLICA, IRON MAIDEN und mehr. Will man die Liste um modernere Parallelen erweitern, so lassen sich (frühe) TRIVIUM, THE BLACK DAHLIA MURDER und gar die Tech-Deather von DECREPIT BIRTH benennen.

Sicher, einen Preis für Innovation und Eigenständigkeit werden BATTLECROSS damit nicht gewinnen können, aber für 35 Minuten hervorragende Unterhaltung reicht es allemal. Denn so vielseitig die zu identifizierenden Inspirationsquellen ausfallen, so abwechslungsreich ist auch das Ergebnis. Obendrein vorgetragen mit technischer Präzision und festgehalten mit einer lupenreinen Produktion - so lässt sich auch die ein oder andere doch etwas zu nah am Original befindliche Sektion verzeihen.

Rasante Doublebass, Blastbeats, Ufta-Rhythmen, packende Grooves, progressive Tech-Death-Anleihen, MAIDEN-Leads, Screams, Growls und hymnische Passagen - die Bandbreite der Stilmittel ist enorm. Leider greifen diese nicht immer so nahtlos ineinander, wie man sich dies wünschen würde. Zugunsten des Abwechslungsreichtums greifen BATTLECROSS doch gelegentlich zum Baukastenprinzip.

FAZIT: Wer mit den genannten Urgesteinen des Metals aufgewachsen ist, für den dürften BATTLECROSS ein echter Dorn im Auge sein. Wer sich jedoch an den völlig unverhohlen genutzten Inspirationsquellen nicht stört und modern dargebotenem Thrash Metal nicht abgeneigt ist, der erhält ein äußerst facettenreiches und absolut unterhaltsames Stück Musik.

Markus L. (Info) (Review 3612x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Scars
  • Not Your Slave
  • Absence
  • Spoiled
  • The Climb
  • Blood & Lies
  • Bound By Fear
  • Despised
  • Shackles
  • The Path

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!