Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ciolkowska: Pistolet Budushchego (Review)

Artist:

Ciolkowska

Ciolkowska: Pistolet Budushchego
Album:

Pistolet Budushchego

Medium: CD/Download
Stil:

Post Rock

Label: RAIG
Spieldauer: 63:48
Erschienen: 23.10.2015
Website: [Link]

Wieder eine beeindruckende neue Truppe im Kader von RAIG: CIOLKOWSKA verstehen sich konzeptionell auf den Russischen Kosmismus - eine im Sog der Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts etablierte Bewegung, deren Triebfedern (u.a. Konstantin Ziolkowski, Wladimir Iwanowitsch Wernadski und Nikolai Fjodorow) durchaus ein Nachschlagen wert sind - und leistet musikalisch wie vom Label zu erwarten einen stimmigen Beitrag zum Thema Post bis Space Rock.

Mit den beiden über zehn Minuten langen Tracks "Aspera/Astra" und "Belka i Strelka" verankert sich die in interessanter Besetzung aufspielende Combo fest im Szene-Grund, ohne andere nachzuahmen, was alleine schon die vordergründige Ukulele garantiert, wiewohl Gitarrist Svysokikhgor die spannendste Performance hinlegt. Izlesa stellt also das originelle Sound-Fundament bereit, während der Rest der Gruppe purem Geräusch oder improvisatorischer Beliebigkeit aufs Angenehmste absagt, um hörbar sorgfältig komponierte Musik zur Diskussion zu stellen; selbst die beiden als "Jam" ausgewiesenen Stücke wirken ausgesprochen stimmig.

Dabei erreichen CIOLKOWSKA eine beeindruckende Härte, die eben deshalb, weil sich die Band oft Zeit lässt, regelrecht Gänsehaut verursacht. Umso überraschender bei so viel Epik und Dramatik (ja, außerhalb der Literatur geht das nicht selten gleichzeitig) muten leichtfüßige Momente wie "Bang-Utot (Koshmar Pirata)" an, und der Gesang - insbesondere im schwelgerischen "Zauryadnaya Radost'" macht "Pistolet Budushchego" endgültig zur mehrheitsfähigen Platte, während Menschen, die Eigenkolorit in diesem Stilfeld nicht mehr erwartet hätten, dringend aufhorchen sollten.

FAZIT: Man wird einfach nicht müde, die russische Psych-/Kraut-/Prog-/Post-/Whatever-Szene über den grünen Klee zu loben. Auch CIOLKOWSKA sind ein atemberaubender, origineller und handwerklich wie emotional überragender Vertreter dieser Zunft. Kaufen und zum Siegeszug dieses wunderbaren neuen Ostblocks beitragen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 5136x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Aspera/Astra
  • Bang-Utot (Koshmar Pirata)
  • Eject (Jam)
  • Zauryadnaya Radost'
  • Nizhe Travy (Jam)
  • Belka i Strelka
  • Tuda b (2dub)
  • Tao Te Ching

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Rav
gepostet am: 01.12.2015

User-Wertung:
15 Punkte

das ist fantastisch!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!