Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Earthside: A Dream Of Static (Review)

Artist:

Earthside

Earthside: A Dream Of Static
Album:

A Dream Of Static

Medium: CD/Download
Stil:

Progressive Metal

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 63:51
Erschienen: 06.12.2015
Website: [Link]

Souverän für ein Debüt demonstriert “A Dream In Static”, dass mit den Newcomern EARTHSIDE aus New Haven im US-Bundesstaat Connecticut von jetzt auf gleich zu rechnen ist, wenn es um schlagfertigen Instru-Metal von epischer Breite mit mannigfaltigen Klangfarben geht.

Sicherlich gibt das Album dem florierenden Genre keine völlig neuen Impulse, aber hochprofessionellen und dennoch nicht dröge abgeklärten Wohlklang zum Schwelgen – die flirrenden Gitarren – und Abgehen, wenn das heimische Kopfhörerkabel lang genug oder gar nicht erst vorhanden ist. Das Quartett spielt kreativ mit Laut und Leise, legt eine gebührende Härte an den Tag, ohne gleich Djent zu sein (die moderne Sludge-Schiene trifft es schon eher) und zeichnet nur in dieser Besetzung erstaunlich vielfältige Soundbilder bzw. Stimmungen – nicht zuletzt dank Einspannung eines echten Orchesters (aus Moskau!), wobei Keyboarder Frank Sacramone aufgrund seines tirilierenden, flirrenden Stils gesondert hervorgehoben sei.

Dass die Truppe SEVENDUSTs Lajoon als Sänger einiger Parts gewonnen haben, erweist sich als Geniestreich, denn damit schrammen EARTHSIDE glatt an den Mini-Hits von SKYHARBOR, und die sind bekanntermaßen Königsklasse. Label her, husch, husch!

FAZIT: State-of-the-art-Prog-Metal auf der Höhe der Zeit mit prominenter Unterstützung und orchestralem Schmelz - ganz alleine gestemmt und nichts weniger als beeindruckend. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3696x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Closest I've Come
  • Mob Mentality
  • A Dream In Static
  • Entering The Light
  • Skyline
  • Crater
  • The Ungrounding
  • Contemplation Of The Beautiful

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Proggus
gepostet am: 22.12.2015

User-Wertung:
12 Punkte

Das Album heißt übrigens "A Dream In Static", weil's mir gerade so auffällt. Ansonsten ist das wirklich eine tolle Überraschung zum Jahresende... toller ProgMetal mit sinfonischen Elementen und ordentlich Zug, sehr starkes Debüt.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!