Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Exovex: Radio Silence (Review)

Artist:

Exovex

Exovex: Radio Silence
Album:

Radio Silence

Medium: CD/Download
Stil:

Progressive Rock

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 43:39
Erschienen: 17.07.2015
Website: [Link]

Man nehme: einen unbekannten Musiker mit einer Vision (Dale Simmons) und Gastmusiker mit Renommee, damit das Ganze auch an die richtige Klientel gelangt - fertig sind EXOVEX, eine kleine Elefantenhochzeit unter der Ägide des Vordenkers Dale Simmons aus dem US-Bundesstaat South Carolina.

Dale hat sich mindestens zwei hochkarätige Drummer und für den Opener seines Einstands einen bekannten Keyboarder geangelt; Richard Barbieris Zusammenarbeit mit Steven Wilson weist letztlich auch den stilistischen Weg für EXOVEX, denn "Radio Silence" ist nichts weniger als New Artrock im Fahrwasser der mittleren PORCUPINE TREE, allerdings ohne allzu aufdringliche Referenzen. Obendrein klingt die Scheibe sehr natürlich, quasi als stehe eine echte Band dahinter.

Der elegische Zehnminüter "Stolen Wings" braucht lange, um aus den Puschen zu kommen, wobei Simmons anscheinend den Eindruck erwecken möchte, es den späteren PINK FLOYD gleichzutun, denn auch im Weiteren bleibt "Radio Silence" zwar lebhaft, wirkt aber niemals gehetzt. Umso mehr darf man sich an zahlreichen Details erfreuen, seien es Akustikgitarrenlinien, die selbstverständlich dezidierte Rhythmik allerorts und lyrische Leads, die tatsächlich den Gilmour in Simmons hervorkehren.

Andererseits entwickelt der Barde hier und dort eine beträchtliche Härte, wiewohl immer zum Zweck der Songs, die selbst mit Überlänge nicht zu lang anmuten. "Seeker's Prayer" ist wiederum das am höchsten schwebende Stück und trägt sich vor allem durch Dales Vocals, die er einstweilig geschickt zu Chören verdichtet. Mit seinem markanten Kehrvers eignet sich "The Last Orbit" als Anspieltipp, wohingegen der letzte von drei Longtracks ("Daylight") das Gänsehautstück dieses überraschend überdurchschnittlichen Albums darstellt.

FAZIT: Epischer moderner Artrock vom Feinsten, und das nahezu allein bewerkstelligt - EXOVEX gehört mit dieser anspruchsvoll tiefgründigen, aber dennoch leicht zugänglichen Musik definitiv auf die Bühne, also flugs besorgt, diese Scheibe, um dem Schöpfer Beine zu machen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2821x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Stolen Wings
  • Metamorph
  • Seeker's Prayer
  • The Last Orbit
  • Dead Reckoning
  • Daylight (Silent Key)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!