Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ånd: Aeternus (Review)

Artist:

Ånd

Ånd: Aeternus
Album:

Aeternus

Medium: Download/CD
Stil:

Black Metal

Label: This Charming Man
Spieldauer: 25:53
Erschienen: 04.11.2016
Website: [Link]

Berlin hat sich längst zur Hochburg zeitgemäßer Extrem-Metal-Mucke vor allem aus dem schwarzen Spektrum gemausert, und nach den rasenden SUN WORSHIP folgt mit ÅND ein atmosphärischer Nachbar, dessen aktuelle Standortbestimmung ungleich atmosphärischer ausfällt. Das ist nie originell, klingt immerzu sorgsam komponiert und genügt darum gehobenen Ansprüchen, ohne vollends zu packen.

Mit immerzu leicht angezerrten statt im totalen Overdrive gefahrener Gitarren erinnern ÅND oftmals an SECRETS OF THE MOON während ihrer "Seven Bells"-Phase (uns später), wobei die harmonische und melodische Sprache der Hauptstädter allerdings eine andere ist. In puncto Hooks geht es bei ihnen sowieso knauserig zu, wohingegen man sich gut anhand der deutschen Texten durch die meist schleppenden Klangkulissen hangeln darf. Die Kürze macht bei "Aeternus" tatsächlich die Würze aus, denn …

… in weniger als einer halben Stunde zeichnen ÅND unheilvolle Stimmungsbilder, die eher den Eindruck eines in sich geschlossenen Gesamtwerks hinterlassen, als eine Sammlung für sich stehender Songs zu markieren. Die Band könnte ruhig häufiger auf die Tube drücken (höre "Schatten"), denn dann wirkt ihre Musik fast ergreifend.

FAZIT: Stimmungsmache im Black-Metal-Gewand - ÅND vermitteln nicht den Eindruck, irgendwelchen Ideologien oder wie auch immer geartetem Okkultismus aufzusitzen, sondern muten insgesamt im Guten wie Schlechten (je nach Einstellung des Hörers) nihilistisch. "Aeternus" bewegt sich niveauvoll im Sog vieler Bands, die etwa Debemur Morti unter Vertrag nehmen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3775x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Auferstehung
  • Verstoßene
  • Niedertracht
  • Illusion
  • Dämmerung
  • Schatten
  • Heimkehr

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!