Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Damage: Do The Damage (Review)

Artist:

Damage

Damage: Do The Damage
Album:

Do The Damage

Medium: CD/Download
Stil:

Schweinerock

Label: Bacillus / Bellaphon
Spieldauer: 35:56
Erschienen: 26.08.2016
Website: [Link]

Jo, speckige Lederjacken, Bierdosen und Danebenbenehmen als Programm … Diese DAMAGE kommen nicht aus Schweden, sondern sind Frankfurter, klingen aber nach der kurzen Welle Ende der Neunziger aus Skandinavien. Stichwörter? HELLACOPTERS, BACKYARD BABIES, GLUECIFER, was sonst?

Dabei geben DAMAGE eine prima Figur ab, ohne nur um ein Haarbreit vom durch andere etablierten Kurs abzuweichen. Das kann man anbiedernd finden, aber es klingt auf "Do The DAMAGE" nicht nur glaubwürdig, sondern kommt ungeachtet solch kritischer Überlegungen außergewöhnlich variabel daher, zumindest insoweit es nicht den selbst auferlegten Stilrahmen sprengt.

Die Scheibe strotzt vor Gitarrenleads, reißerischen Solos und gar nicht einmal so offensichtlichen Zitaten erwiesener Idole der Band, die man nicht weiter nennen muss, aber wenigstens in der ersten Generation (Seventies, ROSE TATTOO, MC5 und so) verortet, nicht unter den Wiedergängern aus späterer Zeit.

Daher also ein Großteil der Authentizität doch wie gesagt: DAMAGE punkten im Angus-Young-Fistraiser "Shoot It Out" oder im rotzigen Uptempo-Höhepunkt "Bad Look Dog" durch jene sprichwörtliche Street Credibility, die über alle Zweifel erhaben ist und selbst Redundanzen rechtfertigt. Bands wie diese mag es zuhauf geben, doch diese hier macht ihr Ding überdurchschnittlich gut und schlichtweg Spaß.

FAZIT: Schweinerock - file under those already mentioned above. Wo Labels keinen Mut mehr aufbringen, innovative Gruppen zu signen, stellen Emulatoren wie DAMAGE den Idealfall für den Hörer dar - allseits Bekanntes schmackhaft aufgewärmt. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1746x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Down And Out
  • Cobra City
  • Shoot It Out
  • Scared Of You
  • Black Flag
  • Lone Soul Shaker
  • Bad Look Dog
  • Get Schemed
  • Road Crew
  • Never See Straight

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!